Navigation:

FREIWILLIGE FEUERWEHR BAD STEBEN

Freiwillige Feuerwehr Bad Steben

Navigation:

Aktivitäten
Abnahme der Bayerischen Jugendleistungsprüfung in Schwarzenbach am Wald

Insgesamt 50 Jugendliche der Feuerwehren des Inspektionsbereichs III des Landkreises Hof, legten am Samstag den 16. Juli 2016 erfolgreich die bayerische Jugendleistungsprüfung ab. Bei der ersten Zentralen Abnahme der Leistungsprüfung in Schwarzenbach am Wald legte auch eine Gruppe der Feuerwehr Bad Steben / Carlsgrün die Leistungsprüfung mit Erfolg ab.

Die Gruppe Bad Steben / Carlsgrün musste bei der Leistungsprüfung verschiedenste Einzel-, Trupp- und Gruppenübungen unter den Augen des Schiedsrichters KBM Marco Kolbinger absolvieren. So galt es zum Beispiel: einen C-Schlauch innerhalb der Markierungen auszurollen, einen Eimer mit der Kübelspritze um zu spritzen oder aber eine Saugleitung zusammenzukuppeln.
Bei schönsten Sommerwetter wurden alle Übungen mit Bravur abgelegt. Dies lobte auch KBR Reiner Hoffmann, der den Jugendlichen für ihr Engagement in der Feuerwehr dankte und ihnen ihr wohlverdientes Abzeichen überreichte.

Ein Dank gilt auch den Helfern die bei Verhinderung mit der Jugendgruppe übten und sie für diese Leistungsprüfung mit vorbereitet haben!

Die Teilnehmer der Leistungsprüfung:
-    Emily Horn, FF Bad Steben
-    Jule Munzert, FF Bad Steben
-    Jule Rauschert, FF Bad Steben
-    Lukas Bär, FF Carlsgrün


Berufsfeuerwehrtag 2015 in Lichtenberg

Der Einladung der Feuerwehr Lichtenberg, am diesjährigen BF-Tag der Jugendfeuerwehr teilzunehmen, folgten wir mit unseren 4 Jugendlichen und 2 Betreuern sowie den beiden Fahrzeugen dem LF8 und dem MZF.

Anders als auf dem Land gibt es in Großstädten rund um die Uhr besetzte Feuerwachen, sogenannte Berufsfeuerwehren. Am Wochenende vom 16. bis 17. Oktober 2015, kam zu den sieben bestehenden bayrischen Berufsfeuerwehren eine Weitere dazu. Am Burgplatz und der Turnhalle der Stadt Lichtenberg wurde eine Berufsfeuerwehrwache eingerichtet. Die Mannschaft der „Berufsfeuerwehr“ bestand aus den Jugendlichen der Wehren Bad Steben, Lichtenberg, Obersteben, Issigau und Marxgrün, sowie der BRK Bereitschaft Hof.

Am Freitag um 17 Uhr begann der Härtetest für die Mitglieder der Jugendgruppen.
Nach dem Einrichten der Quartiere und einer kurzen Unterweisung in Technik und Fahrzeuge erlebten sie 24 Stunden lang den Arbeitsalltag einer Berufsfeuerwehr. Es galt allerlei Einsätze zu absolvieren, die das vielfältige Aufgabenspektrum der Feuerwehren eindrucksvoll widerspiegelten. Außerdem gab es einige Ausbildungseinheiten zu absolvieren. So wurden die Jugendlichen im Umgang mit Feuerlöschern geschult, das Führen von Pferden im Einsatzfall trainiert, sowie eine Besichtigung von Rettungswagen und Drehleiter durchgeführt.

Die „Leitstelle“ befand sich, wie die Feuerwache, in der Turnhalle am Burgplatz. Von hier aus wurde alarmiert, und auch der Funkverkehr betrieben.

Die Jugendlichen wurden auf die Fahrzeuge eingeteilt. Nach dem Alarm, einem Gong und einer Durchsage, wurden die Fahrzeuge je nach Anforderung und Einsatzstichwort besetzt und rückten aus.

Der erste Einsatz ließ wie im echten Leben einer Berufsfeuerwehr nicht lang auf sich warten. So begann die „Schicht“ mit einer Vermisstensuche am Badesee Lichtenberg. Hier kam auch die DLRG-Ortsgruppe Bad Steben-Lichtenberg zum Einsatz, denn eine gut funktionierende Zusammenarbeit der verschiedenen Rettungsdienstorganisationen ist sehr wichtig. Taucher und Strömungsretter suchten den Uferbereich von der Wasserseite aus ab, die Feuerwehr unterstützte die Suche von der Landseite und leuchtete die Einsatzstelle aus. So wurden rasch die zwei vermissten Personen gefunden.

Weiter ging es mit kleineren Einsätzen, wie einem Baum über die Fahrbahn und einer eingeklemmten Person unter einem Container.

Dann kehrte etwas Ruhe ein. Bis der nächste Alarm die Ruhe unterbrach: Rauchentwicklung am Parkplatz des Freizeitzentrums in Lichtenberg. Da zuerst nur eine Erkundung alarmiert war, rückte zunächst nur ein Führungsfahrzeug der Bad Stebener Wehr mit Einsatzleiter und Zugführer aus. Am Einsatzort stellten die Einsatzkräfte fest, dass ein Dreiseitenhof in Brand geraten war. Sofort wurde die Alarmstufe erhöht, die restlichen Fahrzeuge rückten nach. Anschließend wurde die Wasserversorgung vom See her aufgebaut und die Brandbekämpfung begonnen. Das BRK musste zusammen mit den Feuerwehrkräften die Verwirrte und unter Schock stehende Bäuerin einfangen, beruhigen und betreuen.

Die Nacht blieb zum Glück ruhig, was den Berufsfeuerwehrfrauen und –Männern ein paar Stunden Schlaf brachte.

Im Morgengrauen weckte die Jugendlichen dann der Gong, "Brandnachschau" am Parkplatz des Freizeitzentrums. Der Brand vom Vortag wurde mit der WBK nochmals kontrolliert. Da keine Feststellungen gemacht wurden, war kein Eingreifen der Kräfte erforderlich.

Nach dem Frühstück musste ein BMA-Alarm abgearbeitet werden, welcher sich als Fehlalarm entpuppte. Weiter ging es mit Lagerhallenbrand bei der Firma Holz Künzel in Issigau.

Einen besonderen Einsatz stellte schließlich der Chemieunfall bei der Firma Höllensprudel in Hölle dar. Hier mussten die Jugendlichen einen Leckgeschlagenen Tank abdichten und den Brandschutz sicherstellen sowie die verletzten Personen betreuen.

Nach dem Mittagessen folgten die Ausbildungseinheiten, die zum Leben eines Feuerwehrmannes dazugehören.

Den Abschluss bildete schließlich der Großeinsatz am Badesee. „Brand Freizeitzentrum, Personen vermisst“ – Alle Fahrzeuge rückten aus!
Es wurde ein Erstangriff unter Atemschutz vorgenommen und so konnten mehrere Vermisste Personen gefunden und gerettet werden. Andere Fahrzeuge kümmerten sich um die Löschwasserversorgung – sie saugten am Badesee an und verlegten die Schläuche. Die Drehleiter der Bad Stebener Wehr bekämpfte den Brand von oben mittels Wenderohr.

Nachdem der „Brand“ gelöscht war, endete der Berufsfeuerwehrtag mit viel Lob von KBM Michael Horn und Bürgermeister Holger Knüppel. Sie zeigten sich durchweg stolz, was unsere Jugendfeuerwehren zum Leisten in Stande sind.

Obwohl alle Müde und Ausgelaugt waren, waren sich trotzdem alle einig:
Nächstes Jahr soll es wieder einen gemeinsamen BF-Tag geben!

Einen Dank gilt der Feuerwehr Lichtenberg, hier vor allem an Organisator Danny Weinrich, für die Einladung zum BF-Tag. Sowie allen Helfern und Betreuern die zum Gelingen beigetragen haben.

Der Berufsfeuerwehrtag

Der Nachwuchs der Feuerwehren lernt am Berufsfeuerwehrtag den Ablauf eines kompletten Tages in den Berufsfeuerwehren kennen. Dort stehen die Mannschaften rund um die Uhr in Bereitschaft. Berufsfeuerwehrtage sollen Teamarbeit und Zusammenhalt fördern. Sie bringen das Berufsbild eines Feuerwehrmannes ebenso wie einen vollen Tag im Arbeitsleben näher, vertiefen Kenntnisse und vermitteln Themen, die üblicherweise bei Jugendfeuerwehren nicht auf dem Plan stehen.

Bilder BF-Tag 2015:

Abnahme der Leistungsspange in Schauenstein

Am 4. Mai 2013 nahmen wir mit unserer Jugendgruppe an der Abnahme der Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehren in Schauenstein mit Erfolg teil.

zum Bericht...

Berufsfeuerwehrtag 2012

Zum Berufsfeuerwehrtag 2012 trafen sich am 25. Mai die Jugendgruppen aus Bad Steben, Bobengrün, Obersteben und Lichtenberg im Feuerwehrgerätehaus Bad Steben. Dort konnten die Jugendlichen auch Übernachten, da der Aktionstag bis Samstag Nachmittag ging.

Es war ein aufregendes Programm mit vielen Einsätzen und Übungen geboten.

Hier die Alarmübungen die von den 24 Mädels und Jungs der Jugendfeuerwehren gemeistert wurden:

17.58 Uhr: Vermisstensuche im Höllental, zusammen mit der DLRG Bad Steben-Lichtenberg
21.35 Uhr: Auslaufendes Benzin aus Baumaschine in Bad Steben
21.38 Uhr: Person unter Traktor in Bad Steben
23.27 Uhr: Unklare Rauchentwicklung am Festplatz Bad Steben > Brand Unrat
05.28 Uhr: Mülleimerbrand in Bobengrün
05.30 Uhr: Brandnachschau am Festplatz Bad Steben
05.35 Uhr: Baum auf Fahrbahn in Schleeknock
06.05 Uhr: Ölspur in der Zeitelwaid
08.01 Uhr: Lagerhallenbrand in Obersteben, 1 Person vermisst
09.56 Uhr: BMA-Alarm in der Therme Bad Steben
10.35 Uhr: DLK-Rettung Klinik Franken Bad Steben
10.40 Uhr: Forstunfall Nordumgehung Bad Steben
10.45 Uhr: Türöffnung Notfall in Bad Steben
11.32 Uhr: Amtshilfe für das Wasserwirtschaftsamt am Badesee in Lichtenberg > Gewässer belüften

Anstrengender Dauereinsatz

Der Berufsfeuerwehrtag verlangt den jugendlichen Teilnehmern viel ab. Ein Alarm folgt dem anderen. 24 Anwärter nehmen teil.

Bad Steben - "Retten, löschen, bergen, schützen", lautet der Slogan der Freiwilligen Feuerwehren. Wie er umzusetzen ist, erlebten die Jugendlichen der Wehren Bad Steben, Bobengrün, Obersteben und Lichtenberg beim Berufsjugendfeuerwehrtag. Jugendarbeit hat bei der Stützpunktwehr Bad Steben und den anderen Wehren schon seit Jahren einen hohen Stellenwert. So war es nicht verwunderlich, dass am Berufsfeuerwehrtag die stattliche Anzahl von 24 Feuerwehranwärtern teilnahm, die durch 15 Betreuer Beaufsichtigung und Unterstützung erhielten.

Am Freitag um 17 Uhr begann der Härtetest für die Mitglieder der Jugendgruppen: Sie erlebten fast 24 Stunden lang den Arbeitsalltag einer Berufsfeuerwehr. Es galt, allerlei Einsätze zu absolvieren, die das vielfältige Aufgabenspektrum der Feuerwehren eindrucksvoll widerspiegelten.

Die Leitstelle befand sich im Bad Stebener Feuerwehrgerätehaus. Von hier aus wurde alarmiert, und auch der Funkverkehr wurde hier überwacht.

Die Jugendlichen wurden in Mannschaften eingeteilt und auf die Einsatzwagen verteilt. Dann wurde es ernst. Und an Schlaf war wie im "echten Feuerwehrleben" nicht zu denken, denn eine Alarmübung reihte sich an die andere.

Der Kraftakt begann um 17.58 Uhr mit einer Vermisstensuche im Höllental. Hier kam auch die DLRG-Ortsgruppe Bad Steben-Lichtenberg zum Einsatz , denn eine gut funktionierende Zusammenarbeit der verschiedenen Rettungsdienstorganisationen ist A und O.

Um 21.35 Uhr hieß es dann: "Auslaufendes Benzin aus einer Baumaschine!" Der Einsatzort war in Bad Steben. Nur drei Minuten danach ging schon der nächste Alarm ein, der weitaus dramatischer einzuordnen war, denn die Meldung hieß "Person unter einem Traktor". Ein Dummy musste geborgen werden.

Dann kehrte etwas Ruhe ein. Aber nur für zwei Stunden. Um 23.27 Uhr der nächste Alarm: Rauchentwicklung am Festplatz in Bad Steben. Dort stellten die Einsatzkräfte fest, dass Unrat in Brand geraten war.

Im Morgengrauen - um 5.28 Uhr - brannte ein Mülleimer im Bad Stebener Ortsteil Bobengrün. Diesem Einsatz schloss sich laut Alarmplan eine "Brandnachschau" am Festplatz an.

Wegen der rasch aufeinander folgenden Alarmierungen mussten die Jugendlichen mit verschiedenen Gruppen und Fahrzeugen ausrücken, um die Einsätze schnellstmöglich abarbeiten zu können. Um 5.35 Uhr hieß es für eine Mannschaft "Baum auf Fahrbahn" in Schleeknock. Nur eine halbe Stunde später wurde eine Ölspur in der Zeitelwaidt gemeldet.

Bei einem Lagerhallenbrand in Obersteben galt eine Person vermisst; Atemschutzgeräteträger retteten sie. Dabei erhielten die Jugendlichen einen Eindruck, wie schwer so ein Gerät auf dem Rücken ist.

Ein Feueralarm in der Therme Bad Steben beschäftigte danach die jungen Einsatzkräfte; spektakulär war gegen Mittag der Einsatz an der Klinik Franken. Hier mussten Menschen gerettet werden, die von Dummys dargestellt wurden.

Ein Forstunfall, eine Türöffnung und zum Abschluss ein Hilfseinsatz für das Wasserwirtschaftsamt am Badesee in Lichtenberg - das Gewässer musste belüftet werden - rundeten den lehrreichen wie arbeitsintensiven Tag ab.

Der Berufsfeuerwehrtag

Der Nachwuchs der Feuerwehren lernt am Berufsfeuerwehrtag den Ablauf eines kompletten Tages in den Berufsfeuerwehren kennen. Dort stehen die Mannschaften rund um die Uhr in Bereitschaft. Berufsfeuerwehrtage sollen Teamarbeit und Zusammenhalt fördern. Sie bringen das Berufsbild eines Feuerwehrmannes ebenso wie einen vollen Tag im Arbeitsleben näher, vertiefen Kenntnisse und vermitteln Themen, die üblicherweise bei Jugendfeuerwehren nicht auf dem Plan stehen.

Von Sandra Hüttner, Frankenpost

Berufsfeuerwehrtag 2011

Vom 7. auf den 8. Oktober fand wieder der Berufsfeuerwehrtag bei der Feuerwehr Bad Steben statt. Die Jugendgruppen aus Bad Steben und Lichtenberg erlebten wieder jede menge Action und zahlreiche Einsätze.
Ausführlicher Bericht folgt...

Übung Person in Gewässer 20.09.2011

Am 20.09.11 machte die Jugendgruppe der Feuerwehr Bad Steben eine Übung mit dem Stichwort "Person in Gewässer".
Es wurde angenommen, dass sich im örtlichen Stebenbach eine bewusstlose Person im Wasser befindet und diese gerettet werden muss.
Mittels Wathosen und Steckleiter wurde die Person von den Jugendfeuerwehrlern gerettet und sicher an Land gebracht.

Übung Eisrettung 25.01.2011

Die Jugendgruppe der Feuerwehr Bad Steben übte am 25.01.2011 die Rettung von Personen auf Eisflächen. Dabei galt es einen Dummy der in einen fiktiven Teich eingebrochen war, mit Hilfe von Steckleiterteilen und Leinen zu retten.

Berufsfeuerwehrtag 2010

Dieses Jahr fand der Berufsfeuerwehrtag der Jugendgruppe vom Freitag 15. Oktober bis Samstag 16. Oktober statt.

Ausführlicher Bericht folgt...

Leistungsmarsch des Kreisjugendfeuerwehrtages in Helmbrechts am 18.09.2010

Jugendübung zum Feuerwehrfest in Obersteben am 17.07.2010

Jugendfeuerwehr Bad Steben - Ausflug 2010

Dieses Jahr führte der alljährliche Ausflug der Jugendfeuerwehr Bad Steben nach Geiselwind. Bei strahlendem Sonnenschein trafen wir gegen 10 Uhr am Freizeitpark ein. Hier erwarteten uns auf einer Gesamtfläche von 400.000 qm mehr als 100 Attraktionen, Spitzen-Shows und Tierpräsentationen. Alle die sich trauten wagten sich gleich am Anfang in Deutschlands einzige Looping-Achterbahn mit Vorwärts- und Rückwärtsfahrt. Etwas gemächlicher ging es dagegen in der Drehgondelbahn oder im Ikarus, der eine Flughöhe von 30 Meter erreicht, zu. In der Wildwasserbahn oder beim Kroko-Wasser-Rodeo erhielten wir eine kleine, aber durchaus willkommene Abkühlung. Bei den Tieren war vor allem das großzügige Freigelände der Affen der „Renner“. Bei den Fütterungen auf der MS Banana erkennt man schnell, dass sich die Affen in ihrem Verhalten gar nicht so sehr von dem der Menschen unterscheiden. Zu guter letzt begeisterten natürlich auch die Live-Shows, wie beispielsweise die Funny-Hoppers-Show oder die Acapulco-Springer-Show. Nach den erlebnisreichen Stunden im Freizeitland Geiselwind, schauten wir noch kurz beim Truckertreffen auf dem Autohof in Geiselwind vorbei. Den Abschluss des Tages bildete dann noch eine Einkehr zum Abendessen im Autohof Berg.

Die Jugendfeuerwehr Bad Steben trifft sich jeden Dienstag um 19 Uhr im Feuerwehrhaus Bad Steben. Schau doch einfach mal vorbei - wir freuen uns auf Dich!!

Thomas Gross

Die Kugel rollt

Ziel der Jugendfeuerwehr Bad Steben war vor einigen Wochen die Bowlingbahn im Gasthof Zum alten Schulmeister in Harra. Der Abend war eine „Riesen-Gaudi“ und am Ende waren sich alle einig, dass wir das regelmäßig machen wollen. Wer an dem Abend - Sieger oder Verlierer wurde, wird hier natürlich nicht verraten.
(von links: Jugendwart Jürgen Horn, Philipp Brendel, Karl Gölkel, Sebastian Weiß, Hannes Schellhorn, Jan Schellhorn, David Brendel, Azad Aygün, Steffen Herpich).

 

 

 

Aktionstag 2010

Jugend-Aktionstag der Feuerwehr Bad Steben

Stellen Sie sich einmal vor es brennt und keiner kommt zum Löschen! Schlimme Vorstellung oder? Für jeden von uns ist es selbstverständlich, dass die Feuerwehr bei Gefahrenlagen Hilfe leistet. Oftmals wird dabei aber vergessen, dass es in Deutschland zu 98% ehrenamtliche Feuerwehrdienstleistende sind, die in solchen Situationen professionell Hilfe leisten. Um dies trotz der Strukturschwäche und auch des demographischen Wandels in der Region auch in der Zukunft gewährleisten zu können, gilt es permanent Nachwuchs zu werben und auszubilden.

Die Feuerwehr Bad Steben hat dazu jetzt einen ganzen Nachmittag für die Kinder und Jugendlichen aus dem Ortsbereich gestaltet. Unter der Anleitung von erfahrenen Feuerwehrmännern erlebten die Kids einen spannenden Nachmittag mit viel Action. Nach der Begrüßung und der Ausstattung mit Schutzjacken bekamen sie zum Einstieg eine Vorführung einer Fett- und einer Spraydosenexplosion. Groß waren die Augen als die Stichflamme 5 Meter hoch in den Himmel schoss. Die jungen Teilnehmer durften jedoch nicht nur zusehen, sie konnten am Fire-Trainer auch einmal selbst ein echtes Feuer mit dem Feuerlöscher bekämpfen, bevor es weiterging zur extra aufgebauten Seilbahn. Dort angekommen konnten die Teilnehmer eine Fahrt auf der 30 Meter langen Seilbahn genießen um im Anschluss gleich mit der Drehleiter 30 Meter in die Höhe zu fahren. Nach einer kurzen Pause mit Stärkung im Feuerwehrhaus führten ihnen erfahrene Feuerwehrleute die Bekämpfung eines Brandes unter Atemschutz vor. Schon im Vorfeld dazu hatten die Kids gesehen wie sich Feuerwehrleute mit Atemschutz ausrüsteten. Einen ganzen Raum im Feuerwehrhaus hatten die Aktiven der Feuerwehr mit der Nebelmaschine extra vernebelt und man konnte die Hand vor Augen nicht mehr erkennen. Mittels einer modernen Wärmebildkamera war es den Kindern und Jugendlichen jedoch auch bei so schlechter Sicht möglich die sich im Raum befindlichen Personen zu erkennen. So gelang es den Kids bildlich und leicht begreiflich die Technik der Feuerwehr zu erklären. Die Zeit verging wie im Fluge bei so vielen lehrreichen und spannenden Informationen. Begeistert waren alle Teilnehmer! Als die Kids am Abend von Ihren Eltern abgeholt wurden, konnten diese viel berichten. Bei einer kurzen Foto-Präsentation ließen die Verantwortlichen der Feuerwehr den Nachmittag nochmals Revue passieren und die Eltern konnten ihren Nachwuchs in Aktion sehen. Der Kommandant der Feuerwehr Bad Steben, Michael Horn, bedankte sich ganz herzlich bei den Teilnehmern für die tolle Beteiligung und natürlich auch bei den Helfern um Jugendwart Jürgen Horn. Nun muss sich zeigen ob auch langfristig neue Mitglieder für die Jugendfeuerwehr gewonnen werden können. Mitmachen in der Jugendfeuerwehr kann jedes Mädchen oder Junge ab 12 Jahren. Die Jugendfeuerwehr Bad Steben trifft sich immer Dienstags um 19 Uhr am Feuerwehrgerätehaus in Bad Steben. Wer keine Zeit hatte am Informationsnachmittag teilzunehmen, sich jedoch für das Thema Feuerwehr interessiert, kann sich gerne auch unter www.feuerwehr-badsteben.org informieren.

Hier gehts zu den Bildern vom Aktionstag 2010...


Abnahme Jugendflamme der Deutschen Jugendfeuerwehr in Carlsgrün

Insgesamt 46 Jugendliche der Feuerwehren, Bad Steben, Carlsgrün, Geroldsgrün, Lichtenberg, Naila, Obersteben und Steinbach, waren in den Stufen 1 bis 3 der Jugendflamme der Deutschen Jugendfeuerwehr angetreten und absolvierten diese erfolgreich am vergangenen Freitagabend auf dem Betriebsgelände der Firma Brühl&Sippold in Carlsgrün. So galt es in den unterschiedlichen Stufen einen Schaumeinsatz vorzubereiten, Hydranten aufzusuchen  oder Saugschläuche zu kuppeln. Eine besondere Aufgabe hatten dabei die Absolventen der Stufe 3. Sie hatten bereits im Vorfeld zur Abnahme gemeinsam mit Kreisbrandmeister Michael Horn aus Bad Steben und stellvertretendem Kommandanten Günther Wehrmann aus Lichtenberg das Burghotel in Lichtenberg besichtigt. Das Augenmerk lag dabei aber nicht auf der leckeren Speisekarte sondern auf den Aspekten des Brandschutzes und der Feuerwehreinsatztaktik. Die Jugendlichen haben dafür eine Computer-Präsentation mit Bildern erstellt und führten anschaulich die Möglichkeiten der Löschwasserversorgung, Problemstellungen aufgrund der engen Bebauung und die Möglichkeiten zur Aufstellung der Drehleiter vor. Auch auf den vorbeugenden Brandschutz hatten die Jugendlichen ein Auge geworfen. Dabei fielen ihnen selbst Details wie ein speziell, feuerhemmender Anstrich der Dachbalken auf.  

Ein ganz besonderer Dank geht dabei an die Besitzer des Burghotels, Familie Keller, die den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Ihr Hotel zur Begehung zur Verfügung gestellt haben.Als Schiedsrichter fungierten die Kreisbrandmeister Rüdiger Lang, Thomas Dick und Michael Horn. Alle drei wünschen sich, das die Jugendlichen auch zukünftig Ihre Feuerwehren mit soviel Engagement unterstützen werden. Lichtenbergs Bürgermeisterin Elke Beyer,sowie Ihr Kollege Bert Horn aus Bad Steben wohnten der Veranstaltung gerne bei und unterstützten die Jugendlichen mit aufmunternden Worten.

Zum Abschluss der Veranstaltung überreichten die Schiedsrichter im Sozialraum der Fa. Brühl&Sippold die Abzeichen an die Jugendlichen.

Die Endstufe haben dabei erreicht:

-       Johannes Polig, Lichtenberg

-       Johannes Schwarz, Lichtenberg

-       Julian Marko, Lichtenberg

-       Dominik Tinter, Obersteben

-       Janik Petermann, Obersteben

-       Vanessa Zienert, Naila

-       Philipp Knöchel, Carlsgrün

Sonstige Teilnehmer:

Bad Steben: 
Stufe 1: Steffen Herpich 
Stufe 2: Alessio Ucci, David Brendel

Naila:
Stufe 1: Marcel Baumgärtel, Manuel Ferdinand, Antonio Fratantuono, Patrick Kolbinger, Jenny Kowalski, Florian Münzer, Julia Vandreyer
Stufe 2: Kevin Baumgärtel, Mohammed El-Sayed, Ali El-Sayed, Maximilian Saalfrank, Johannes Schmidt

Lichtenberg:
Stufe I: Braun Patrick
Stufe II: Wehrmann Paul

Obersteben:
Stufe I: Dominik Rabel, Christian Reiher           

Geroldsgrün:
Stufe I: Dominik Walter, Marco Walter, Meikel Schmidt, Mike Engelhardt, Danuiel Weber
Stufe II: Stephan Kramm, Marlene Kramm, Lisa Gluth, Thomas Wirth, Tobias Wirth, Dominik Baueregger, Dominik Wolfrum

Steinbach:
Stufe I: Jonathan Herpich
Stufe II: Nathalie Lang, Sabrina Bayer

Carlsgrün:
Stufe I: Katja Rosenberger, Maximilian Stöckl, Peter Kolb, Johannes Meyer
Stufe II: Felix Knöchel

Der Kommandant der Feuerwehr Carlsgrün, Armin Rosenberger, dankte abschließend nochmals Familie Keller vom Burghotel in Lichtenberg sowie den Firmen Hagen und Brühl&Sippold aus Carlsgrün für die Zurverfügungstellung Ihrer Objekte.

 

Berufsfeuerwehrtag 2009

Das Feuerwehrgerätehaus in Bad Steben entwickelte sich am 02. Und 03. Oktober kurzerhand zu einer Jugendbegegnungsstätte. Der sogenannte Berufsfeuerwehrtag ist in Bad Steben seit einigen Jahren bereits fester Bestandteil im Dienstplan der Jugendfeuerwehr , doch der diesjährige BF-Tag hatte eine entscheidende Neuerung. Zum ersten Mal führten die Jugendfeuerwehren aus Bad Steben, Carlsgrün, Lichtenberg und Obersteben diese Aktion gemeinsam durch. Nahezu 20 Jugendliche trafen sich um ein spannendes Wochenende mit viel Action zu erleben.

Ziel eines solchen Berufsfeuerwehrtages ist es , das in theoretischen und praktischen Übungen Erlernte, in praxisnahen Einsatzübungen, umzusetzen und anzuwenden. Die realitätsnahen Übungen sollen den Jugendlichen dabei einen Eindruck vermitteln, was in wenigen Jahren, beim Dienst als Aktive in der Feuerwehr, auf sie zukommen wird. Auch der Umgang und die Bewältigung von Stress und Hektik ist dabei ein wichtiger Punkt der nicht nur im Feuerwehrleben Vorteile bringt.

So galt es während des Berufsfeuerwehtages die verschiedensten Einsätze zu bewältigen. Von den banalen Dingen des Feuerwehrlebens wie Fehlalarmen oder umgestürzten Bäumen bis hin zu echten Bränden und verunfallte PKW´s reichte die Palette an Einsätzen die die Jugendwarte, unter Federführung von Jürgen Horn vorbereitet hatten. Dabei wurden selbst die Führungspositionen von den Heranwachsenden übernommen. Lediglich die Posten der Maschinisten mussten die Aktiven der  Feuerwehren übernehmen. Bei der Bewältigung der Einsätze kamen, abhängig von der Einsatzmeldung, die verschiedenen Fahrzeuge der einzelnen Feuerwehren zum Einsatz und die Fahrzeugbesatzungen wurden bunt gemischt zusammengestellt. Durch solche Maßnahmen soll auch das Miteinander und der Teamgeist gefördert werden.

Generell erlebten die  Jugendfeuerwehrleute im Gerätehaus auch das soziale Miteinander an diesem Wochenende. Gemeinsames Schlafen, Kochen und Lernen stand zwischen den Einsätzen auf dem Programm.

Die Mitglieder unserer Jugendfeuerwehren entwickeln sich somit zu vollwertigen Mitgliedern unserer Gesellschaft die soziales Engagement im Ehrenamt zeigen, soziales Miteinander erleben und die Bewältigung von Stresssituation erlernt haben. Mit diesen vermittelten Kenntnissen und Kompetenzen werden unsere  Kameraden aus der Jugendfeuerwehr auch ideal vorbereitet auf die Berufsausbildung und den Arbeitsalltag.

Hier gehts zu den Bildern

 

 

Aktionstag 2009

Stolz waren sie, unsere Jugendfeuerwehrleute, als sie den Kindern und Jugendlichen aus Bad Steben zeigen konnten was sie in der Jugendfeuerwehr bereits alles gelernt haben. 
Die Jugendfeuerwehr Bad Steben hatte alle Kinder und Jugendliche aus Bad Steben zu einem Aktionstag eingeladen, um den Kids die Arbeit der Feuerwehr zu erklären und ihr Interesse an der Feuerwehr zu wecken. Und der diesjährige Aktionstag war wieder ein voller Erfolg. Michael Horn begrüßte, als Kommandant der Feuerwehr, die Kids ganz herzlich im Feuerwehrgerätehaus. Die Begrüßung dauerte aber auch gar nicht lange, denn es sollte ja ein Aktions-Tag werden. Damit sich die Kids gleich von Anfang an wie richtige Jugendfeuerwehrleute fühlten, erhielten sie eine original Schutzanzugjacke. 
Wie man eine verletzte Person mit der sogenannten Schleifkorbtrage und der Drehleiter aus Höhen und Tiefen retten kann, zeigten unsere bereits aktiven Jugendfeuerwehrleute dann an der ersten Station des Tages. 
Richtige Action erlebten die Kids als das Kurhaus am Wiesenfestplatz brannte! Aber seit wann steht das Kurhaus am Wiesenfestplatz??? Die Erklärung ist ganz einfach! Die Kameraden von der Karnevalsgemeinschaft Bad Steben verpassten zum diesjährigen Faschingsumzug dem „Kurhaus“ Räder. Und genau dieses Modell stellten Sie der Jugendfeuerwehr für Übungszwecke zur Verfügung. Das „Kurhaus“ stand bereits lichterloh in Flammen als die Nachwuchs-Feuerwehrleute mit Blaulicht und Martinshorn zum Wiesenfestplatz eilten. „Trotz des Einsatzes aller verfügbaren Kräfte, war das Kurhaus aber leider nicht mehr zu retten!“ erläuterten die Jugendwarte Jürgen Horn und Thomas Groß mit einem Schmunzeln auf den Lippen. 
Zurück am Feuerwehrgerätehaus angekommen, folgte eine Demonstration der großen Kraft der Spezialwerkzeuge, die bei einem Verkehrsunfall zum Einsatz kommen. An dem Schrott-Fahrzeug wurde mit Hilfe der hydraulischen Schere und des Spreizers eine Tür entfernt und die Windschutzscheibe wurde heraus gesägt. 
Selbst die Kleinsten mit gerade einmal 5 Jahren trauten sich, an der nächsten Station, mit dem Feuerlöscher Übungen am Fire-Trainer durchzuführen. Der Fire-Trainer des Kreisfeuerwehrverband Hof ist ein gasbetriebenes Gerät mit dem realistisch und gefahrlos der Einsatz von Feuerlöschern trainiert werden kann.
Selbstverständlich durften alle Anwesenden auch noch mit der Drehleiter 30 Meter nach oben fahren und den Ausblick über Bad Steben genießen. Auch in dieser großen Höhe zeigten unsere Kids aber überhaupt keine Angst! 
Nach all dieser Action und 3 Stunden mit strahlenden Kinderaugen, stand zum Abschluss noch eine gemeinsame Brotzeit an bevor die Teilnehmer, zwischen 5 und 12 Jahren, mit dem Feuerwehrauto nach Hause gefahren wurden. 
Die Feuerwehr Bad Steben würde sich freuen, wenn sie mit diesem Aktionstag, das Interesse der Kinder und Jugendlichen an der Feuerwehr wecken konnte. Jeweils Dienstags um 19 Uhr treffen sich die Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren am Feuerwehrgerätehaus in Bad Steben. Wer mehr Details über die Feuerwehr wissen möchte kann sich auch unter www.feuerwehr-badsteben.org informieren. 

FFW Bad Steben

 

Truppmann Ausbildung 2009 in Selbitz

Philipp Brendel (FFW Bad Steben), Dominik Tinter (FFW Obersteben), Philipp Knöchel (FFW Carlsgrün), Ankathrin Roth (FFW Obersteben) und Holger Knörnschild (FFW Carlsgrün) nahmen erfogreich an der diesjährigen Truppmannausbildung (Teil1) für den Inspektionsbereich III in Selbitz teil.
Somit ist der erste große Grundstein gelegt für eine erfolgreiche Feuerwehrkarriere.

Wir hoffen das sich unsere Kameraden auch weiterhin so eifrig in Sachen Aus- und Weiterbildung engagieren.

 

 

 

Berufsfeuerwehrtag 2008

Zur Ruhe kamen sie kaum, die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Bad Steben, beim diesjährigen Berufsfeuerwehrtag. Mächtig ins Zeug gelegt, hatten sich die beiden Jugendwarte Jürgen Horn und Thomas Groß um den Jugendlichen realitätsnahe Einsatzübungen zu präsentieren. So rückten unsere jungen Feuerwehrmänner zum Waldbrand aus, retteten eine Person unter einem Traktor, pumpten einen überfluteten Keller aus und erlebten weitere spannende aber auch anstrengende Einsätze während des BF-Tages der nahezu 24 Stunden andauerte. Auch in der Nacht blieben unsere jungen Einsatzkräfte nicht vor Einsätzen verschont. Am Samstagmorgen hieß es dann „Hurra! Hurra! – die Schule brennt!“ Feueralarm in der Bad Stebener Schule. Schnell war klar, dass im Werkraum ein Feuer ausgebrochen war und Personen vermisst sind. Ruhig und besonnen gingen die jungen Einsatzkräfte vor, bekämpften die Flammen und retteten die Personen. Das Jugend-Rot-Kreuz wartete schon vor dem Gebäude und versorgte die Verletzten.  Aber auch das normale „Alltagsleben“ einer Berufsfeuerwehr erlebten sie. So wurde Ausbildung abgehalten, die Fahrzeuge und Technik gereinigt und gewartet sowie natürlich auch gemeinsam gegessen und geschlafen.

Ziel eines solchen BF-Tages ist es den Jugendlichen die Möglichkeit zu geben das Erlernte aus den Unterrichten in die Praxis umzusetzen. Viele Jahre müssen die Jugendlichen Ausbildung durchlaufen bis sie dann endlich in die aktive Feuerwehr übertreten und das Erlernte in realen Einsätzen umsetzen können. Um die Motivation der Jugendlichen hoch zu halten sind solche Aktionen enorm wichtig. Die Feuerwehr Bad Steben bedankt sich bei den Mitbürgern und Gästen für das aufgebrachte Verständnis und auch dem Interesse an den Aktionen der Jugendfeuerwehr.

 

 

Berufsfeuerwehrtag 2007

Übungen rund um die Uhr bei der Jugendfeuerwehr Bad Steben

Vom Freitagabend den 23. November bis Samstag den 24. November veranstaltet die Jugendfeuerwehr Bad Steben einen sogenannten „Berufsfeuerwehrtag“ (kurz BF-Tag). Hierbei verbringen die Teilnehmer mit Ihren Ausbildern insgesamt fast 24 Stunden im Feuerwehrhaus Bad Steben. Während dieser Zeit finden verschiedene Ausbildungen und einige gestellte Einsätze statt. Auch gemeinsames Kochen oder DVD schauen steht auf dem Programm.  Der BF-Tag soll einerseits den Ausbildungsstand der Jugendfeuerwehr weiter verbessern, zum anderen aber auch das Gemeinschaftsgefühl stärken. Auch können so die Jugendlichen mal in den anstrengenden Alltag einer Berufsfeuerwehr „reinschnuppern“.

Jugendleistungsmarsch 2006 in Helmbrechts

Am Samstag, den 16. September, beteiligte sich die Jugendfeuerwehr Bad Steben am alljährigen Jugendleistungsmarsch des Landkreises Hof in Helmbrechts. Dort gab es auf einer Strecke von 4,5 km zahlreiche Übungen auf Zeit zu absolvieren. Als Leistungen wurden unter anderem das Kuppeln einer 90 Meter C-Schlauch-Leitung, das Auswerfen eines Schlauches bzw. Leinenbeutels oder das Knüpfen von vier verschiedenen Knöten und Stichen abverlangt. Die vier Jugendlichen hatten sich schon mehrere Wochen auf diesen Tag vorbereitet. Bei der Siegerehrung konnten wir dann, für den guten neunten Platz, unter insgesamt 40 Gruppen, die Urkunden in Empfang nehmen.

 

Auf dem Bild ist die Marschgruppe der Jugendfeuerwehr Bad Steben mit Ihren zwei Betreuern zu sehen. (von rechts: Jürgen Horn, Karl Gölkel, Philipp Brendel, André Weber, Daniel Horn und Thomas Gross)
Kreis-Zeltlager der Jugendfeuerwehren 2005

Am letzten Juli Wochenende startete die Jugendfeuerwehr Bad Steben und Carlsgrün zum 3-tägigen Zeltlager nach Schwarzenbach an der Saale, an dem fast alle Jugendgruppen aus dem Landkreis und der Stadt Hof teilnahmen. Am ersten Tag erwartete die ca. 300 Teilnehmer und Betreuer als erstes der Aufbau der Zelte, bevor es mit der offiziellen Begrüßung weiter ging. Für den Abend war dann gemütliches Beisammensein angesetzt. Am Samstagvormittag standen vier verschiedene „Projekte“ zur Auswahl: Kegeln, Schießen oder eine Besichtigung des Förmitzspeichers bzw. der ehemaligen Bundeswehranlagen am Kornberg. Am Nachmittag fand dann, im strömenden Regen, ein Leistungsmarsch statt, bei dem es zahlreiche feuerwehrtechnische Übungen, auf einer Strecke von ca. 5 km, zu bewältigen galt. Der Abend klang dann mit der Live-Band – Excite - und einem Lagerfeuer aus.
Am Sonntag standen dann, bevor es ans Packen und Aufräumen ging, ein Zeltgottesdienst und die Siegerehrungen vom Leistungsmarsch auf dem Programm. Die 3 Tage vergingen „wie im Fluge“ und ich denke allen Beteiligten wird das Zeltlager in Schwarzenbach noch lange in guter Erinnerung bleiben.

 

Jugendfeuerwehr Bad Steben beim Bowling

Den Jahresabschluss 2005 verbrachte die Jugendfeuerwehr Bad Steben im Bowlingcenter „The Big“ in Lobenstein. Der Abend war eine „Riesen-Gaudi“ und am Ende waren sich alle einig, dass es sicherlich nicht der letzte Bowling-Abend war. Wer an dem Abend - Sieger oder Verlierer wurde, wird hier natürlich nicht verraten.

hintere Reihe v. l.: Heiko Herpich, Daniel Horn, Jugendwart Jürgen Horn, Sebastian Weiß, Philipp Brendel, André Weber, Christian Burger, stv. Jugendwart Thomas Gross, vorne v. l.: Cem Schreiner und Karl Gölkel
Wissenstest 2003

Wissen Sie beispielsweise welche Voraussetzungen für die Einleitung eines Verbrennungsvorganges nötig wären? Oder welche Brandklassen es gibt? Dies waren nur 2 Fragen des Wissenstestes 2003. Dieser stand dieses Jahr unter dem Thema „Brennen und Löschen“. Der Wissenstest findet jährlich im Rahmen der Brandschutzwoche statt und behandelt immer ein spezielles Thema aus dem Feuerwehrbereich . Die Jugendwarte der jeweiligen Feuerwehren bereiten die Jugendfeuerwehrler im Vorfeld bereits in Theorie und auch in der Praxis auf den Test vor. Dieses Jahr mussten dann am Donnerstagabend, den 09. Oktober 2003, 15 Fragen beantwortet werden um das begehrte Abzeichen als Auszeichnung zu erhalten. Alle Mitglieder der Jugendfeuerwehr Bad Steben bestanden die Prüfung mit Bravour und konnten das Abzeichen von Kreisbrandmeister Helmut Singer und Kreisjugendwart Rüdiger Lang in Empfang nehmen.

 

2002 - Jugendfeuerwehr Bad Steben on Tour

Am Sonntag, den 25. August 2002 starteten wir mit 2 VW-Bussen um 6.00 Uhr morgens zu unserem Ausflug 2002. Ziel sollte das Erlebnisbergwerk in Merkers bei Eisenach sein. Nach einem kurzen Frühstück bei einer allseits bekannten Fastfood-Kette kamen wir pünktlich, nach einigen Umwegen (Gruß an Jürgen), um 9.30 zur Führung in Merkers an. Als erstes bekamen wir alle einen Bergmanns-Kittel, einen Helm und ein Geleucht, so nennt man die Lampe als Bergmann. Danach begann auch gleich die Talfahrt in 500 m Tiefe. In der Bergmannswelt ist das, das Wort für die Tiefe. Dort stiegen dann immer etwa 25 Leute auf die Ladefläche eines LKS´w, die uns dann durch die engen Stollengänge fuhren. Das Stollennetz in dieser Region umfasst ca. 5200 km unter Tage. Die Station die wir unter Tage besuchten waren ein Bergwerksmuseum, der weltweit größte Schaufelradbagger unter Tage und die Goldkammer, wo die Reichsbank zu Kriegszeiten alle Geld- und Goldvorräte eingelagert hatte. Mit unseren „Brummis“ fuhren wir dann weiter auf 800 m Teufe, wo wir eine gigantische Kristallgrotte besichtigten und auch gleich den Ort für ein Gruppenfoto nutzen. Danach ging es mit den Fahrzeugen wieder „aufwärts“ und die letzten 500 m, in Richtung Tageslicht, legten wir mit dem Aufzug zurück.
Auf dem Heimweg machten wir noch einen Abstecher in die historische Altstadt von Erfurt, wo wir uns auf dem Domplatz ein Eis schmecken ließen. Um 18.00 Uhr waren wir fast pünktlich, zum Beginn der zahlreichen Hochwassereinsätze wieder daheim. Ich denke allen Beteiligten wird dieser Ausflug der Bad Stebener Jugendfeuerwehr noch lange, in guter Erinnerung bleiben!