Navigation:

FREIWILLIGE FEUERWEHR BAD STEBEN

Freiwillige Feuerwehr Bad Steben

Navigation:

Veranstaltungen
Hallenfest 2017

Unser traditionelles Hallenfest fand dieses Jahr vom 29. bis 30. Juli 2017 statt!

Der Auftakt war am Samstag eine Großübung in Bad Steben am Bosch Car Service Auto Wiegmann in der Peuntstraße. Angenommen war ein Brand in der Wohnung oberhalb der Werkstatt der sich auf das Dach und auf die angrenzende Werkstatt ausbreitete. Es galt vermisste Personen im Gebäude und der Werkstatt unter Atemschutz zu finden und zu retten. Parallel wurde durch die Feuerwehrkräfte aus den Nachbarorten ein Außenangriff auf die Werkstatt und eine Abschirmung der nebenliegenden Tankstelle aufgebaut. Außerdem war das BRK Bad Steben vor Ort, dass sich um die „verletzten“ Personen kümmerte. Nach der Übung fanden sich alle beteiligen Feuerwehren und einige Zuschauer im Gerätehaus ein, wo die Übungsbesprechung stattfand.

Im Anschluss an die Übungskritik gab es noch eine besondere Auszeichnung für zwei Kameraden der Bad Stebener Wehr. Kreisbrandinspektor Rolf Hornfischer überreichte Matthias Diezel und Jürgen Horn das silberne Ehrenzeichen vom Staatsministerium des Inneren für 25-jährige aktive Dienstzeit bei einer freiwilligen Feuerwehr. Zusätzlich erhielten beide von Vorstand Horst Schilling eine Urkunde für 25 Jahre Mitgliedschaft bei der Freiwilligen Feuerwehr Bad Steben.

Am Samstagabend gab es dann Livemusik von der Band "die3“. Dank des schönen Wetters konnten wir uns über viele Besucher freuen. In unserer Bar wurde dann bis in die Nacht hinein gefeiert.

Am Sonntag ging es dann um 10 Uhr schon wieder weiter mit dem Frühschoppen. Dort gab es wie immer frische Weißwürste und Leberkäs und dazu durfte ein Weißbier natürlich nicht fehlen.

Nachmittags ab 15 Uhr konnten sich dann unsere Gäste noch einmal von unserer großen Auswahl an Speisen und Getränken überzeugen. Außerdem war für unsere kleinen Besucher ein umfangreiches Kinderprogramm durch unsere Kinderfeuerwehr geboten. Ab 17 Uhr spielte dann das Duo Fugmann + Fugmann für unsere Gäste bis in den Abend hinein.

Das Hallenfest 2017 war ein voller Erfolg für uns und wir möchten uns hiermit nochmal bei allen Besuchern bedanken!

Hier geht's zu den Bildern:
Bilder - Einsatzübung Samstag

Bilder - Festbetrieb Samstag

Bilder - Festbetrieb Sonntag

Christbaumsammlung 2017

Die Feuerwehren sammeln Christbäume ein

Das Fest ist vorbei, die Christbäume werden eingesammelt:
In Bad Steben ist das Aufgabe der Freiwilligen Feuerwehren Bad Steben und Bobengrün.

Mit drei Gespannen von Fritz Gebelein, Rüdiger Singer und Matthias Diezel sowie einem gemeindlichen Fahrzeug holten die 20 Feuerwehrler, darunter auch Mitglieder der Jugendgruppe in Bad Steben und den Ortsteilen und Weilern, die nadelnden Bäume direkt vor der Haustür ab.

Heuer keine leichte Aufgabe angesichts der Schneemassen, die sich links und rechts der Straßen türmten und das Fahren erschwerten. Samstagmorgen trafen sich alle Helfer am Feuerwehrgerätehaus, um wenig später in Gruppen mit den Gespannen die Straßen abzufahren. Zur Stärkung gab es zwischendurch eine Brotzeit, von der Gemeinde spendiert. Damit bedankte sich die Gemeinde bei den Brandschützern.

Die Bürger hatten an einigen Christbäumen eine Spende für die Mühen angebunden. Alle Bäume kamen nach Naila auf die Kompostanlage.

Text: Sandra Hüttner

Bilder der Christbaumsammlung am 14.01.2017

Jahreshauptversammlung 2017

Am 5. Januar 2017 fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bad Steben für das abgelaufene Jahr 2016 statt.

Ein ausführlicher Bericht folgt in kürze...

Gruppenbild aller Geehrten und Beförderten mit Führungsdienstgraden und Ehrengästen (von links:)
Matthias Diezel, Jürgen Horn, Michael Strunz, 2. Bürgermeister Wolfgang Gärtner, Viktoria Horn, Tobias Diezel, Wolfgang Drechsel, Rudolf Seidel, Thomas Hagen, 1. Kommandant Michael Horn, Matthias Löhner, 1. Bürgermeister Bert Horn, Kreisjugendwart Florian Strobel, 2. Vorstand Martin Drechsel, 1. Vorstand Horst Schilling, 3. Bürgermeister Christian Wages, Kurdirektor Ottmar Lang

Beförderungen (von links):
Michael Strunz (Oberfeuerwehrmann), Jürgen Horn (Hauptlöschmeister), Viktoria Horn (Feuerwehrfrau), Matthias Diezel (Hauptlöschmeister), Tobias Diezel (Hauptfeuerwehrmann)

Ehrungen (von links):
1. Vorstand Horst Schilling, Rudolf Seidel (60 Jahre Vereinszugehörigkeit), Wolfgang Drechsel (50 Jahre Vereinszugehörigkeit), 2. Vorstand Martin Drechsel
Nicht auf dem Bild: Ehrung für 30 Jahre aktiven Dienst für Matthias Löhner

Besondere Auszeichnung der Ehrennadel der Jugendfeuerwehren in silber für Jürgen Horn (links) überreicht von Kreisjugendwart Florian Strobel (rechts)

Bilder der Jahreshauptversammlung am 5. Januar 2017

Helferessen bei der Feuerwehr Bad Steben

Eine Tradition bei der Freiwilligen Feuerwehr Bad Steben ist es, dass sie alle zwei Jahre Ihre Kameradinnen und Kameraden, Unterstützer und Sponsoren zu einem Helferessen einlädt.

So folgten am 29. Oktober 2016 viele der Einladung und kamen zu einem gemütlichen Abend in die Fahrzeughalle des Feuerwehrgerätehauses in Bad Steben.

Zum Essen gab es dieses Jahr Sauarsch, frisch über dem Grill zubereitet, mit Sauerkraut, Krautsalat und verschiedenen Beilagen. Außerdem eine große Auswahl an verschiedenen Getränken. An diesem Abend ging das ganze Essen und Trinken natürlich auf die Kosten der Feuerwehr.

Auf diesem Wege will sich die Feuerwehr Bad Steben bei allen Bedanken, ohne die die ganzen Einsätze, Ausbildungen, Veranstaltungen oder sonstige Arbeiten, die im Laufe eines Jahres bei einer Freiwilligen Feuerwehr bzw. dem Feuerwehrverein anfallen, nicht zu meistern wären!

Feiertagswanderung durch das Höllental

Am 1. November haben wir uns im Rahmen unseres Feuerwehrvereines zu unserer mittlerweile schon traditionellen Wanderung am Feiertag Allerheiligen getroffen. Seit unserer ersten Wanderung in 2014 findet diese von Jahr zu Jahr immer größeren Anklang und deshalb machte sich dieses Jahr eine große Wandergruppe auf den Weg.

Bei sonnigem Wetter starteten wir um 13 Uhr vom Feuerwehrhaus in Bad Steben. Dann ging es über den Pfaffensteig in Richtung Lichtenberg und von dort aus wanderten wir über das Hohe Rat in Richtung Höllental. Nach einer kleinen Exkursion durch die Wälder des Höllentals war unser erstes Ziel das Gasthaus Friedrich-Wilhelm Stollen in Blechschmidtenhammer. Dort stärkten wir uns mit Kaffee und Kuchen.

Anschließend ging es auf zur letzten Etappe. Diese führte uns durch Lichtenberg und über die Zeitelwaidt in Richtung Mordlau. Im dortigen Café & Landhotel Mordlau ließen wir den Tag bei einem Abendessen gemütlich ausklingen.

Hallenfest 2016

Unser traditionelles Hallenfest für 2016 fand dieses Jahr am 30. und 31. Juli 2016 statt!

Der Auftakt war am Samstag eine Großübung am Bad Stebener Kurhaus in der Badstraße. Es wurde ein Dachstuhlbrand mit vermissten Personen angenommen. Gemeinsam mit den umliegenden Wehren und dem BRK Bad Steben wurden vermisste Personen gerettet, ein Außenangriff vorgenommen und die "verletzten" Personen betreut.
Gleichzeitig war dies die erste Übung im Digitalfunk Wirkbetrieb, der seit Donnerstag den 28.07.2016 für alle Feuerwehren im Leitstellenbereich der ILS Hochfranken gilt. Das bedeutet, dass sämtlicher Funkverkehr zwischen den Feuerwehren und der ILS Hochfranken über die neue TETRA-Funktechnik abgewickelt wird.

Am Samstagabend brachte dann die Band "die3" eine super Stimmung in unsere Hallen. Dank des schönen Wetters und der tollen Stimmung freuten wir uns über einen hohen Besucheransturm bis spät in den Abend hinein. Der ein oder andere rundete dann das Fest mit einem Besuch in unserer Bar ab. Dort wurde noch bis spät in die Nacht hinein ausgelassen gefeiert.

Am Sonntag ging es dann um 10 Uhr schon wieder weiter mit dem Frühschoppen. Dort gab es wie immer frische Weißwürste und Leberkäs und dazu durfte ein Weißbier natürlich nicht fehlen.
Am Nachmittag konnten sich dann unsere Besucher noch einmal von unserer großen Auswahl an Speisen und Getränken überzeugen. Um 17 Uhr spielte dann das Duo Fugmann + Fugmann für unsere Gäste. Dadurch wurde unser Hallenfest 2016 bis in den Abend hinein noch abgerundet und war wieder ein voller Erfolg für uns!

Hiermit möchten wir uns nochmal bei allen Besuchern bedanken, und freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr!

Christbaumsammlung 2016

Am Samstag den 9. Januar 2016 fand unsere traditionelle Christbaumsammlung statt. Rund 20 Helfer der Freiwilligen Feuerwehren Bad Steben und Bobengrün sammelten mit vier Gespannen die Christbäume in Bad Steben und seinen Ortsteilen ein.
Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal für die zahlreichen Spenden bedanken die wir bei der Abholung der Bäume erhielten. Unser gesamtes "Christbaamsammlungs-Team" hat sich darüber sehr gefreut!

 

Schluss mit Weihnachten

Weihnachten ist in Bad Steben und Umgebung vorbei! Dieses Fazit lässt sich nach dem Abtransport der Christbäume durch die Freiwillige Feuerwehr Bad Steben in der Gemeinde sowie den Außenorten ziehen. Mit Unterstützung von Kameraden aus Bobengrün sammelten die insgesamt 20 Feuerwehrler mit drei Traktorgespannen sowie einem Gemeindefahrzeug die ausgedienten Christbäume ein und fuhren sie zur Kompostieranlage nach Naila. Schon zum 20. Mal fand die Aktion statt. „Wir bedanken uns für die vielen Spenden, die an den Christbäumen festgebunden waren“, sagte Matthias Diezel, einer der Akteure. Spielbankdirektor Udo Braunersreuther hatte für jeden Helfer Handschuhe spendiert und die Gemeinde eine Brotzeit. Unser Bild zeigt die Sammler nach der Arbeit auf dem Vorplatz der Spielbank.

Text: Sandra Hüttner, Bericht Frankenpost am 12.01.2016

Bilder Christbaumsammlung 9. Januar 2016

Jahreshauptversammlung 2016

Die Jahreshauptversammlung 2016 der Freiwilligen Feuerwehr Bad Steben war geprägt von der Neuwahl der beiden Kommandanten. Die aktuelle Amtszeit der beiden Verantwortlichen endete gemäß des Bayrischen Feuerwehrgesetzes nach 6 Jahren und eine Neuwahl stand an. Der bisherige Kommandant Michael Horn und sein Stellvertreter Rainer Singer stellten sich wieder zur Wahl und Gegenkandidaten fanden sich keine. Beide Kandidaten erfuhren einen großen Vertrauensbeweis der Aktiven und wurden nahezu einstimmig wiedergewählt. Neben den beiden Kommandanten mussten auch die Vertrauensleute neu gewählt werden. Für die Aktiven stellte sich Karl Gölkel, für die passiven Mitglieder Wolfgang Drechsel und für die Frauen Christina Singer der Wahl und wurden einstimmig gewählt. Die bisherige Vertrauensfrau Stefanie Schellhorn stellte sich auf eigenen Wunsch nicht mehr der Wahl. Das sicherlich markanteste Ereignis des Jahres 2015 war der Großbrand in der Rauschenhammermühle, welcher bundesweit für Aufsehen sorgte. Die Kameraden aus Bad Steben wurden bereits bei der ersten Alarmstufenerhöhung, unmittelbar nach der Erstalarmierung zum Schadensort gerufen und leisteten dort fast 24 Stunden Hilfe. Auch einige Tage später beim Entleeren des Sägespänesilos wurde wieder auf Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bad Steben zurückgegriffen. Kommandant und Kreisbrandmeister Michael Horn war bei diesem Inferno für die Wasserförderung von der Bischoffsmühle zur Einsatzstelle verantwortlich. Für ihn war es faszinierend zu sehen, wie jeder uneingeschränkt seinen Beitrag geleistet hat und der Einsatz, für solch eine Dimension, wirklich nahezu reibungslos abgelaufen ist. Ein Zeugnis für die gute Ausbildung der Einsatzkräfte ist die Tatsache, dass es bei dieser Katastrophe keine ernsthaften Verletzungen zu beklagen gab.  Aber auch im „normalen“ Einsatzbereich von Bad Steben gab es 2015 viel zu tun. Zu insgesamt 72 Einsätzen wurde die Feuerwehr Bad Steben im abgelaufenen Jahr gerufen. Dies ist die höchste Einsatzzahl seitdem Michael Horn das Amt des Kommandanten inne hat. So wurden 2015 insgesamt 1222 Einsatzstunden von 740 Einsatzkräften geleistet. Eins wirklich stattliche Zahl für ehrenamtliche Kräfte! Ein weiterer prägender Einsatz war der Wohnhausbrand am Wiesenfest-Montag in Bad Steben. Ein Großteil der Einsatzkräfte wollte gerade den Feierabend gemütlich mit der Familie am Wiesenfest ausklingen lassen, als sie der Funkwecker zum Einsatz rief. In einem Wohnhaus in der Humboldtstraße in Bad Steben schlugen meterhohe Flammen aus den Fenstern der Dachgeschosswohnung. Trotz der anfänglich sehr ernsten Lage, gelang es den Einsatzkräften den Brand innerhalb kürzester Zeit zu löschen und größeren Schaden zu vermeiden. Unter den Augen des Bürgermeisters und vieler Schaulustigen zeigten die Einsatzkräfte das sich die Investitionen der Gemeinde in die Feuerwehr wirklich lohnen. Auch 2015 hat die Marktgemeinde wieder einiges Geld in die Feuerwehren im Gemeindebereich investiert. Für die Stützpunktwehr in Bad Steben konnte ein neues Mehrzweckfahrzeug beschafft werden, welches im Rahmen einer Feierstunde seiner Bestimmung übergeben wurde. Des Weiteren wurde die Beladung des bisherigen Anhängers für Ölschäden auf neu beschaffte, moderne Rollcontainer verladen und der Anhänger außer Dienst gestellt. Neben weiteren, kleineren Beschaffungen wurde auch noch der Vorplatz und der Fußboden der alten Fahrzeughalle saniert. Durch die Optimierung der Höhenlage des Vorplatzes, wird es zukünftig möglich sein, dort das sich aktuell in der Beschaffung befindende Tanklöschfahrzeug TLF 3000  unterzubringen. Dieses wird voraussichtlich 2017 das fast 30 Jahre alte Löschgruppenfahrzeug ersetzen. Im Rahmen einer Sammelbestellung auf Landkreisebene konnten des Weiteren insgesamt fünf neue Wärmebildkameras beschafft werden. Somit steht nun jeder Feuerwehr im Gemeindebereich mindestens eine Wärmebildkamera zur Verfügung. Auch hinsichtlich der Ausbildung auf Landkreisebene ist Bad Steben ein wichtiger Standort. Neben der Maschinistenausbildung fanden 2015 auch Teile des Pilotlehrgangs „Modulare Truppmannausbildung“ in Bad Steben statt. Kreisbrandrat Reiner Hoffmann zeigte sich am Prüfungstag beeindruckt vom Ausbildungs-Standort Bad Steben. Trotz all dieser Einsatz- und Ausbildungsaktivitäten der Aktiven kam im vergangenen Jahr auch das Vergnügen nicht zu kurz. Das Highlight 2015 war sicherlich der Vereinsausflug nach Bad Kissingen, welchen zweiter Vorsitzender Martin Drechsel maßgeblich organisiert hat. Die beiden Kassenprüfer Michael Stöckl und Achim Hetzel bescheinigten der Kassiererin Silke Singer wieder eine einwandfreie Kassenführung. 2016 zum letzten Mal berichtete Jugendwart Jürgen Horn von den Aktivitäten der Jugendgruppe. Nach fast zwei Jahrzehnten Tätigkeit als Jugendwart in Bad Steben übergibt Horn sein Amt an Philipp Brendel. Horn berichtete von zahlreichen Aktivitäten der Jugendgruppe. Ist die Jugendgruppe in den letzten Jahren leider nur noch auf 4 Mädchen und Jungen zusammen geschrumpft, so konnte trotzdem auch 2015 wieder ein Jugendlicher in die aktive Wehr übertreten. Kommandant Michel Horn und Bürgermeister Bert Horn dankten dem scheidenden Jugendwart für sein jahrelanges Engagement in Bad Steben. Egal  wo man im Landkreis Hof hinkommt, den Jürgen Horn aus Bad Steben kennt jeder! Bürgermeister Bert Horn betonte nochmals in seiner Ansprache, dass er und auch der gesamte Marktgemeinderat hinter den Feuerwehren stehen und diese auch gerne unterstützen. 2015 konnte sich die Feuerwehr Bad Steben auszeichnen und es war für den Bürgermeister beeindruckend mit welcher Einsatzbereitschaft, Zuverlässigkeit, Ausdauer, Können und auch Mut die Ehrenamtlichen zur Tat schreiten wenn dies erforderlich ist. Auch für Kurdirektor Ottmar Lang und Spielbankdirektor Udo Braunersreuther stellt die Feuerwehr Bad Steben ein zuverlässiger und wichtiger Partner dar, welcher immer verfügbar ist wenn man ihn braucht. Als kleines Dankeschön für das gezeigte Engagement hatten die beiden Präsente für die Aktiven im Gepäck. In diesem Jahr letztmalig überbrachte der Leiter der Polizeistation Bad Steben Egolf Reuther seine Grußworte. Sehr zum Bedauern aller Anwesenden wird die Polizeistation Bad Steben im Frühjahr 2016 geschlossen. Reuthers Karriere hatte viele Stationen - er hat aber nirgends solch eine gute Zusammenarbeit wie mit der Feuerwehr Bad Steben erlebt. Hierfür bedankte er sich recht herzlich bei den Anwesenden. Der zuständige Kreisbrandinspektor Rolf Hornfischer überbrachte die Grußworte der Landkreisführung der Feuerwehren und lies das Jahr 2015 aus seiner Sicht nochmals Revue passieren. Auch 2016 werden wieder zahlreiche, neue Aufgaben die Feuerwehren fordern. Sicherlich eines der markantesten Ereignisse wird die Einführung des neuen Digitalfunks sein. Hornfischer zitierte aus einer Studie das Deutschland in den nächsten 15 Jahren voraussichtlich 1 Millionen Einwohner verlieren und dies auch die überwiegend ehrenamtlich organisierten Feuerwehren in Deutschland vor neue Herausforderungen stellen wird. Denn ganz zwangsläufig wird sich hierdurch auch die Zahl der freiwilligen Einsatzkräfte reduzieren. Deshalb ist es wichtig das Ehrenamt Feuerwehr weiter von allen Seiten zu fördern und zu unterstützen. Eine Untersuchung für den Landkreis Hof hat ergeben, dass insgesamt 6 Feuerwehrstandorte mit hauptamtlichen Einsatzkräften auf Landkreisebene benötigt würden, wenn der Brandschutz und die nichtpolizeiliche Gefahrenabwehr zukünftig nicht mehr ehrenamtlich bewerkstelligt werden könnten. Hierfür würden insgesamt ca. 600 hauptamtliche Kräfte benötigt, mit jährlichen Personalkosten in Höhe von voraussichtlich 36 Millionen Euro. Wer will das bezahlen!? Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal der Feuerwehr Bad Steben im Landkreis Hof ist die Tatsache, dass 2015 gleich vier Aktive das Deutsche Feuerwehr Fitness Abzeichen abgelegt haben. Die Kameraden Philipp Brendel, Daniel Horn und Thomas Hagen erhielten von Sportwart Jörg Hasse das Abzeichen in Bronze. Matthias Diezel erreichte sogar die Stufe „Silber“.

Ehrungen:
-    15 Jahre Vereinszugehörigkeit:        Martin Drechsel
-    40 Jahre Vereinszugehörigkeit:        Fritz Gölkel
-    50 Jahre Vereinszugehörigkeit:        Helmut Singer
-    50 Jahre Vereinszugehörigkeit:        Günther Röder
-    60 Jahre Vereinszugehörigkeit:        Josef Gross
-    60 Jahre Vereinszugehörigkeit:        Ludwig Hagen
-    10 Jahre aktiver Dienst:                   Philipp Brendel

Beförderungen:
-    Feuerwehrmann:                 Christian Reiher
-    Oberfeuerwehrmann:          Bernd Müller
-    Hauptfeuerwehrmann:        Philipp Brendel, Dirk Diezel, Sebastian Weiß
-    Oberlöschmeister:               Volker Spörl
-    Hauptlöschmeister:             Achim Hetzel
-    Zugführer:                          Jürgen Horn

Gruppenbild (von links nach rechts): Bernd Müller, 2. Vorstand Martin Drechsel, Sebastian Weiß, Achim Hetzel, Christian Reiher, Christina Singer (verdeckt), Volker Spörl, Philipp Brendel, Dirk Diezel, stellv. Kommandant Rainer Singer, Daniel Horn, Ludwig Hagen, Bürgermeister Bert Horn, Matthias Diezel, Josef Gross, Thomas Hagen, Kreisbrandinspektor Rolf Hornfischer, Kommandant und Kreisbrandmeister Michael Horn, Jürgen Horn

Beförderungen (von links nach rechts): Volker Spörl, Christian Reiher, Achim Hetzel, Bernd Müller, Philipp Brendel, Sebastian Weiß, stellv. Kommandant Rainer Singer, Dirk Diezel, Kommandant und Kreisbrandmeister Michael Horn

Sportabzeichen (von links nach rechts): Philipp Brendel, Thomas Hagen, Sportwart Jörg Haase, Matthias Diezel, Daniel Horn

Übergabe des Jugendwartes (von links nach rechts): Philipp Brendel, Jürgen Horn, Kommandant Michael Horn

Kommandantenwahlen (von links nach rechts): Bürgermeister Bert Horn, Kommandant Michael Horn, stellv. Kommandant Rainer Singer

Bilder der Jahreshauptversammlung am 5. Januar 2016

Hallenfest 2015

Unser traditionelles Hallenfest fand dieses Jahr am 1. und 2. August 2015 statt.

Ein hervorragendes Wetter begleitete uns über das ganze Wochenende und lockte jede Menge Besucher auf unser Fest.
Auftakt des Festes war am Samstag um 15 Uhr die Einsatzübung am Luther Kindergarten in Bad Steben. Dieses Objekt wurde gewählt, da wir dieses Jahr eine Kinderfeuerwehr gründen werden. Am Samstag und Sonntag gab es hierzu einen extra Infostand, bei dem sich die kleinen als richtige Feuerwehrler an einer Spritzwand beweisen konnte. Zusätzlich bekamen die Eltern die Möglichkeit sich über die Kinderfeuerwehr Bad Steben zu informieren.
Nach der Übung begann dann auch schon gleich der Festbetrieb, bei dem unsere Besucher wie jedes Jahr eine große Auswahl an Speisen und Getränken haben.
Samstag Abend spielte dann die Band Dreiklang und sorgte für eine super Stimmung in und außerhalb der Halle.
Der Sonntag begann mit einem Kirchgang in die evangelische Kirche in Bad Steben und dem anschließendem Frühschoppen. Spätnachmittags sorgte dann die Band Los Krachos für eine ausgelassene Stimmung und unser Fest ging langsam zu Ende.
Vielen Dank an alle unsere Besucher, und vor allem an die unzähligen Helfer ohne die das Fest nicht möglich wäre!

Im Ernstfall zählt jede Sekunde

Bad Steben – „Alarm – der Kindergarten brennt“ – zum Glück war es nur die Auftaktübung zum traditionellen Hallenfest der Bad Stebener Stützpunktwehr. Und so fanden sich viele neugierige Zaungäste ein. Was sich zu nächtlicher Stunde jüngst in einem Kulmbacher Kindergarten als Ernstfall darstellte, war in Bad Steben nur eine Brandschutzübung, in deren Mittelpunkt die Menschenrettung stand.
„Bei normalen Öffnungszeiten und Betrieb können hier bis zu 100 Menschen, 55 Kindergarten, 24 Krippen- und sechs Schulkinder sowie 16 Mitarbeiterinnen im Gebäude sein“, erläuterte bei der Übungsbesprechung Kreisbrandmeister Michael Horn, der neben Kreisbrandrat Reiner Hoffmann und Kreisbrandinspektor das Szenario beobachtete: Dicker Rauch quoll aus dem hinteren Teil des Gebäudes, genau dort, wo sich die Küche befindet. 13 Personen galten als vermisst. Maria Mark von der BRK-Bereitschaft Bad Steben, die einen Lehrgang „Realistische Unfalldarstellung“ absolviert hatte, schminkte die Opfer und gab Instruktionen, wie sie sich verhalten sollen.
Laut heulten die Sirenen auf: Die Bad Stebener Stützpunktwehr und die vier Ortswehren aus Bobengrün, Thierbach, Obersteben und Carlsgrün rückten neben den Feuerwehren aus Lichtenberg und Geroldsgrün an. Die Drehleiter kam zum Einsatz. „Heute und hier aber nur als sogenannte Anleiterbereitschaft“, erklärte Kreisbrandmeister Michael Horn, „denn Löschmaßnahmen haben keine Priorität, zumal durch die installierte Photovoltaikanlage auf der Südseite des Daches mit Wasser sparsam umgegangen werden sollte.“ Später stellte sich genau diese Anlage als eine Gefahrenquelle für die Feuerwehrler heraus: giftige Dämpfe, herabfallende Teile und ein möglicher Kamineffekt waren zu befürchten.
Szenenwechsel: Acht Atemschutzgeräteträgertrupps durchsuchen das Gebäude systematisch und bringen die Vermissten und Verletzten in Sicherheit. Draußen werden die Geretteten den Einsatzkräften des BRK Bad Steben übergeben, die zu fünft die Übung unterstützen und auf einen Verletztensammelplatz die Erstversorgung professionell übernehmen. Immer wieder werden die Brandmelder im Gebäude durch den künstlichen Rauch aktiviert.
Wie Kreisbrandmeister Michael Horn später mitteilte, sind die Brandmelder miteinander vernetzt. Der Vorteil: Bei einem Ernstfall geht im gesamten Gebäude der Alarm los und warnt alle Personen, die sich in dem Haus aufhalten, rechtzeitig. Die Löschwasserversorgung bezeichnete der Kreisbrandmeister als optimal, da in der Nähe Ober- und Unterflurhydranten das nötige Nass liefern. Als weitere Gefahrenquelle bei einem Brand des Kindergartens verwies Horn auf die Photovoltaikanlage. Der Kreisbrandmeister dankte der Kirchengemeinde mit Pfarrer Horst Bergmann und Kita-Leiterin Andrea Lang, die beide auch den Übungsablauf beobachteten, für die Bereitstellung des Übungsobjektes.
Die Auswahl des Kindergartens als Übungsobjekt hatte aber noch einen anderen Hintergrund: Die Feuerwehr Bad Steben möchte eine Kinderfeuerwehr ins Leben rufen. Das verkündete der Vereinsvorsitzende Horst Schilling. Bereits Kinder im Alter von null bis sechs Jahren können im Feuerwehrverein aufgenommen werden. Von sechs bis elf Jahren gehören sie dann automatisch der Kinderfeuerwehr an, von zwölf Jahren an der Jugendfeuerwehr, ab 18 Jahre erfolgt dann der Übertritt in die aktive Wehr. „Die offizielle Gründung wird noch in diesem Jahr erfolgen und als Verantwortliche agieren Erzieherin Viktoria Horn, die Tochter des Bürgermeisters Bert Horn, Ehrenkreisbrandmeister Helmut Singer, der Feuerwehrler Dirk Diezel, Sandra Gramalla und Daniela Diezel.“ Diese luden auch zugleich die jüngsten Festbesucher dazu ein, ein Logo für die Bad Stebener Kinderfeuerwehr zu kreieren. Anschließend durften sich die Kinder unter anderem auf einer Hüpfburg austoben, Feuerwehrautos basteln sowie das Info-Mobils des Kreisfeuerwehrverbandes unter die Lupe nehmen. Vorsitzender Horst Schilling dankte der großen Helferschar rund um das zweitägige Fest. Kurdirektor Ottmar Lang lobte das gute Zusammenspiel der Nachbarwehren und dankte der Wehr für die Unterstützung bei Events des Staatsbades. „Ihr leistet wertvolle Arbeit und ihr seid ein Schatz der Gesellschaft.“
Der kaufmännische Direktor Donat Sammer der Bad Stebener Reha- Kliniken sprach ein Kompliment aus und wusste, dass die Feuerwehr nicht nur hilft, wenn es brennt. „Wir hatten um 4 Uhr morgens einen Wasseraustritt durch die Decke und durch den schnellen Einsatz von Hilfsmitteln konnte größerer Schaden verhindert werden. “Für die Gründung der Kinderfeuerwehr spendete Sammer spontan 100 Euro als Startkapital.

Text Sandra Hüttner, Frankenpost

Michael Horn ist Oberbrandmeister

Zum Oberbrandmeister befördert hat Kreisbrandrat Reiner Hoffmann den Kreisbrandmeister und Stützpunktwehr-Kommandanten Michael Horn. Michael Horn hatte acht Jahre, bis 1994, das Amt des Jugendwarts inne. Für sein Engagement erhielt er die Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Oberfranken in Würdigung der Verdienste um den Aufbau und die Förderung der Feuerwehrjugend. Nach dem Amt des Jugendwarts agierte er eine Amtsperiode von sechs Jahren als stellvertretender Kommandant und wurde dann zum Ersten Kommandanten der Stützpunktwehr Bad Steben gewählt. „Er absolvierte alle notwendigen Lehrgänge und Leistungsprüfungen“, zog Hoffmann Bilanz, der auch das Ehrenamt des Kreisbrandmeisters nicht unerwähnt ließ.

Bericht Frankenpost

Inspektion bei der Feuerwehr Bad Steben

Am 26.04.2015 fand die turnusmäßige Inspektion durch den Kreisbrandinspektor Rolf Hornfischer bei der Feuerwehr Bad Steben statt.

Um 09:00 Uhr begann die Inspektion mit einer Einsatzübung an der Spielbank in Bad Steben. Anschließend wurden sämtliche Unterlagen, die Fahrzeuge und die Räumlichkeiten der Feuerwehr überprüft. Der Kreisbrandinspektor bestätigte uns eine schlagkräftige Mannschaft und die saubere und korrekte Führung der Unterlagen und die einwandfreie Pflege der Gerätschaften. Dadurch wird den Bürgern aus Bad Stebens der bestmögliche Schutz im Schadensfall gewährleistet.

APRILSCHERZ 2015 - Neuer Rollcontainer „Einsatzstellenversorgung“ für den Gerätewagen Logistik 2 in Dienst gestellt!

Liebe Leser unserer Homepage,

fast schon traditionell stellen wir einen kleinen Beitrag als Scherz zum 1. April auf unserer Homepage ein. Auch gestern war es wieder soweit, der Rollcontainer „Einsatzsstellenverpflegung“ existiert in dieser Form natürlich nicht (übrigens auch sehr zum Bedauern einiger Kameraden, wie wir feststellen mussten). Die Einsatzstellenverpflegung lassen wir auch künftig in der Hand von Profis. Wir selbst konnten uns zum Beispiel im letzten Jahr beim KatS-Zeltlager in Bad Steben von den Kochkünsten des BRK-Kreisverbands Hof überzeugen.
Wir hoffen, sie können nun auch ein wenig über unseren Beitrag schmunzeln, so wie wir selbst bei der Bestückung und der „Bauabnahme“ des Containers unseren Spaß hatten.

Hier der Artikel des Aprilscherzes:

Mit großer Freude haben die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bad  Steben vor kurzem  einen neuen Rollcontainer „Einsatzstellenversorgung“ offiziell in Dienst gestellt und bei der Leitstelle Hochfranken einsatzklar gemeldet.

 

Hintergrund der Beschaffung waren gesteigerte Anforderungen an die Verpflegung der ehrenamtlichen Einsatzkräfte. Regelungen der Unfallversicherungsträger sehen vor, dass bei längeren Einsätzen jedem Kameraden eine warme Mahlzeit zusteht. In Normalfall geht man hierbei von einer Einsatzdauer größer 4 Stunden aus. Ab dieser Einsatzdauer ist auch eine Kostenübernahme durch den Verursacher der Einsatzlage geregelt. Die Führung der Bad Stebener Feuerwehr war sich allerdings auch bewusst, dass Einsätze im Normalfall keine Rücksicht auf die Uhrzeit nehmen und die letzte Nahrungsaufnahme der Kameraden vor allem nachts schon sechs oder mehr Stunden her sein kann. Wer um viertel nach drei mit knurrendem Magen ein Strahlrohr gehalten hat, kann dieses Problem sicherlich nachvollziehen. Es ist also mehr als angebracht, bei bestimmten Lagen die Einsatzkräfte bereits früher mit einer Mahlzeit zu versorgen. Da sich vor allem bei Einsätzen unter Zugstärke oftmals die Alarmierung einer Verpflegungskomponente nicht rechtfertigen lässt, wurde nach einer kleinen und kompakten Lösung gesucht und mit dem Rollcontainer „Einsatzstellenversorgung“ auch gefunden.

Die Beladeliste des Containers umfasst bisher folgende Geräte und Utensilien:
- Gaskocher mit 20 l Kochgefäß
- Würstchenkocher mit zwei getrennten Wasserbehältern
- Kühlschrank mit Tiefkühlfunktion
- 900 Watt Mikrowelle
- Senseo-Kaffeemaschine
- Wasserkocher
- diverse Koch- und Küchenutensilien
- 2 Plastikwannen je 20 l
- Einmalgeschirr und Besteck
- Reinigungsmaterial
- Diverse Gewürze und Fertigsoßen

Das einsatztaktische Konzept sieht vor, den auf unserem GW-L2 fest verlasteten Rollcontainer bei jedem Zugalarm (i.d.R. also ab dem Einsatzstichwort B3) für die Feuerwehr Bad Steben mit zu alarmieren. An der Einsatzstelle angekommen, kommt die Besatzung bei Bedarf zunächst Ihrer originären Aufgabe nach und verlegt z.B. eine Schlauchleitung für die Wasserförderung. Sobald diese Aufgabe erledigt ist und Bedarf für die Verpflegungskomponente besteht, wird die Mannschaft vom Staffelführer in einen Logistik- und einen Kochtrupp eingeteilt. Der verbleibende sechste Mann unterstützt die anderen Trupps oder betreibt die ggf. abgesetzte Tragkraftspritze.

Der Kochtrupp bereitet dann die Verpflegungsstelle vor. Soweit vorhanden, wird hier auf Räumlichkeiten in der Nähe der Einsatzstelle zurückgegriffen. Für Einsätze unter freiem Himmel soll noch ein Schnelleinsatzzelt angeschafft werden. Dies ist zurzeit mit dem Kostenträger der Feuerwehr in Klärung. Um für jede Tageszeit gerüstet zu sein, werden auf dem Rollcontainer drei komplette Mahlzeiten, nämlich Frühstück, Mittag und Abendessen, für einen taktischen Einsatzzug mitgeführt. Es handelt sich hierbei um Fertiggerichte in Dosen von unseren örtlichen Metzgereien. Für ein schnelles Frühstück werden je nach Saison und Verfügbarkeit z.B. tiefgekühlter Schinken oder Wiener Würstchen vorgehalten und  dann in der Mikrowelle bzw. im Wasserbad aufgetaut. Der eingebaute 12V-Kühlschrank des Containers ist mit dem Bordnetz des GW-L2 verbunden, um diesen im Einsatzfall nicht erst bestücken zu müssen. Selbstverständlich werden auch alkoholfreie Getränke und Kaffee mitgeführt. Der Logistiktrupp führt vom Feuerwehrgerätehaus Bad Steben benötigte Materialien und weitere Nahrungsmittel nach. Im Gerätehaus werden dazu u.a. mehrere Festzeltgarnituren, ein Grill und tiefgefrorene Beilagen (Brot, Semmeln), etc… vorgehalten. Ergibt sich aus der Einsatzlage, dass mehr als ein taktischer Zug zum Einsatz kommt, stößt der Rollcontainer „Einsatzstellenverpflegung“ an seine Kapazitätsgrenzen. In diesem Fall ist vorgesehen, auf die bewährten Verpflegungskomponenten des BRK zurückzugreifen.

Aufgebaut wurde der Rollcontainer von der Firma Magirus. Der Feuerwehrverein der Freiwilligen Feuerwehr Bad Steben hat eine Patenschaft für den neuen Rollcontainer übernommen. Diese Patenschaft sieht auch vor, die gelagerten Lebensmittel regelmäßig gegen frische Ware auszutauschen. So ist eine hohe Qualität der Einsatzstellenverpflegung gewährleistet.

Detailansicht des Rollcontainers Einsatzstellenversorgung:

Aushändigung der Bayerischen Ehrenamtskarte

Am Mittwoch, den 11. März 2015 erhielten die ersten Mitglieder der Feuerwehr Bad Steben Ihre Bayerische Ehrenamtskarte. Die Karte ist ein Zeichen der Anerkennung für alle ehrenamtlich tätigen Menschen in Bayern. Weitere Infos zur Ehrenamtskarte finden Sie unter ehrenamtskarte.bayern.de.

Die Übergabe fand in einem feierlichen Rahmen im Bürgersaal in Helmbrechts statt. Es war bereits die 4. Veranstaltung dieser Art, die vom Landratsamt Hof durchgeführt wurde um die Karte zu übergeben. Die Aushändigung der Ehrenamtskarten geschah höchstpersönlich durch unseren Landrat Dr. Oliver Bär, mit Unterstützung durch Dr. Hans-Peter Friedrich und Petra Ernstberger.

Auf dem Gruppenbild sieht man die ersten Empfänger der Ehrenamtskarte von der Feuerwehr Bad Steben, weitere Mitglieder folgen bei den nächsten Veranstaltungen.

Von links nach rechts: Landrat Dr. Oliver Bär, Daniel Horn, Michael Klich, 1. Kdt. Michael Horn, Matthias Diezel, Jürgen Horn, Thomas Rummer, 2. Kdt. Rainer Singer, Dirk Gramalla, Christian Kirchner, Philipp Brendel, Josef Gross, Karlheinz Sommer und 1. Vorstand Horst Schilling
Christbaumsammlung 2015 in Bad Steben

Die Freiwilligen Feuerwehren Bad Steben und Bobengrün stehen Ihren Mitmenschen im Gemeindegebiet nicht nur bei Gefahren- oder Notlagen zur Seite, sondern engagieren sich auch sonst im gemeindlichen Leben.
So ist es bereits zur Tradition geworden, dass die beiden Feuerwehren nach Heilig Drei König die ausgedienten Christbäume im Marktgemeindegebiet einsammeln und entsorgen. Insgesamt knapp 20 Helfer durchkämmten mit einem Kleintransporter und drei Traktoren die Straßen in Bad Steben und den Ortsteilen. Drei prall gefüllte Traktoranhänger wurden schließlich in Naila am Kompostplatz angeliefert.
Besonders bedanken möchte sich das Christbaumsammelteam bei Spielbankdirektor Udo Braunersreuther der einen Satz Wintermützen spendierte. Dank der Spenden der Bürgerinnen und Bürger, wie auch des Bürgermeisters, konnten sich die fleißigen Helfer im Anschluss an die Aktion eine leckere Brotzeit schmecken lassen.

Jahreshauptversammlung 2015

Feuerwehr Bad Steben ist fit in allen Belangen!

Fitness war 2015 für die Feuerwehr Bad Steben ein großes Thema! Fit sind die Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr des Kurorts nämlich nicht nur bei der Abarbeitung der Einsätze zu denen Sie gerufen werden, sondern auch im klassischen, körperlichen Sinn. Immerhin 59 Einsätze hatten die Freiwilligen im abgelaufenen Jahr wieder zu bewältigen. Der außergewöhnlichste Einsatz hierbei war sicherlich der Brand der Papierfabrik Macher in Brunnenthal. Ein Feuer welches aufgrund seiner Dimension und Dauer auch überregional für Schlagzeilen sorgte. Als am zweiten Tag des Einsatzes die erschöpften Einsatzkräfte abgelöst und ausgetauscht werden mussten, wurden auch 9 Maschinisten der Feuerwehr Bad Steben zur Ablösung alarmiert. Neben den 10 weiteren Bränden galt es weitere 10 Fehlalarme, 6 Sicherheitswachen und 40 Technische Hilfeleistungen abzuarbeiten. Einsatztechnisch ein ganz „normales“ Jahr für die Feuerwehr Bad Steben in welchem wieder mehr als 900 Einsatzstunden geleistet wurden. Fit sind die Aktiven auch bei der Übung und der Ausbildung. So wurden im vergangenen Jahr wieder unzählige Stunden für Unterrichte, praktischen Übungen und Einsatzübungen investiert. Als besonders lehrreich haben sich die Übungen an Schrottautos erwiesen welche von den beiden Gruppenführern Mathias Diezel und Jürgen Horn organisiert wurden und dankenswerterweise bei der Firma Auto-Klug an Hof absolviert werden konnten. Kommandant Michael Horn berichtete in seinem Jahresrückblick aber auch auf von den neu aufgestellten überörtlichen Hilfeleistungskontingenten, den Vorbereitungen zur Einführung des Digitalfunks und der guten Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der Marktgemeinde. Letzteres lobte er ausdrücklich und führte als Beispiel die Beschaffung von gleich zwei neuen Feuerwehrfahrzeugen im vergangenen Jahr an. Neben dem neuen Tragkraftspritzenfahrzeug  (TSF) für die Feuerwehr Thierbach konnte auch ein neues Mehrzweckfahrzeug (MZF) für die Feuerwehr Bad Steben bestellt werden. Die Ankunft des neuen Fahrzeugs erwartet Horn im März 2015. Nicht ganz so fit wie die Aktiven der Feuerwehren der Marktgemeinde ist das ein oder andere Feuerwehrgerätehaus im Marktgemeindebereich. Besonders unangenehm ist die noch ausstehende Sanierung der drei alten Stellplätze in Bad Steben inklusive des zugehörigen Vorplatzes. Bürgermeister Horn bedankte sich bei allen Aktiven für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr. Horn bilanzierte das mehr als 5 % der Einwohner der Marktgemeinde sich in einer der fünf Feuerwehren engagieren. Betrachtet man die Altersstruktur der Einwohner so ist diese Zahl nochmals beeindruckender. Horn bat die Aktiven hinsichtlich der noch ausstehenden Reparaturarbeiten am Gerätehaus in Bad Steben um Verständnis und etwas Geduld. Die Marktgemeinde hat im vergangenen Jahr neben den beiden Fahrzeug-Ersatzbeschaffungen auch viel Geld in die Sanierung der Gerätehäuser in Bobengrün, Thierbach und Obersteben investiert. Horn vergas dabei nicht auf die große Eigenleistung der Feuerwehrangehörigen bei der Sanierung der Gerätehäuser hinzuweisen und sich dafür zu bedanken. Im laufenden Jahr wird die Sanierung des Gerätehauses Bad Steben weitergehen. Bürgermeister Horn blickte stolz auf die Vielzahl an Geehrten und betrachtete diese als „Vorbilder für die Bevölkerung, welchen es gilt nachzueifern!“. Abschließend dankte Horn nochmal allen Aktiven für Ihr Engagement: „Ich bin stolz auf unsere Feuerwehren!“. Der für die Technik verantwortliche zweite Kommandant Rainer Singer berichtete von diversen Reparaturen und Werkstattbesuchen an den Einsatzfahrzeugen. Durch das große Engagement der Gerätewarte befinden sich die Fahrzeuge in einem sehr gepflegten Zustand und haben ein Durchschnittsalter von 13,8 Jahren. Der enge Kontakt welchen Singer zu den Werkstätten und Monteuren pflegt, hat sich auch im vergangenen Jahr einmal mehr ausgezahlt. Nach einem Defekt an der Drehleiter bei einem Kaminband in Langenbach in den Abendstunden konnte bereits am nächsten Morgen das passende Ersatzteil angeliefert und eingebaut werden. Die Beschaffung des neuen MZF ging in Rekordzeit vonstatten. Nachdem Bürgermeister Horn die Aktiven bei der Jahreshauptversammlung 2014 mit der Ankündigung der Bereitstellung der Finanzmittel zur Ersatzbeschaffung des MZF überraschte, konnte bereits im Mai der Auftrag an die Firma Schäfer aus Oberderdingen- Flehingen vergeben werden. Des Weiteren wurde 2014 eine neue Tragkraftspritze der Marke Rosenbauer beschafft. Rainer Singer bedankte sich bei den Gerätewarten welche ihn unterstützen und besonders bei Jürgen Horn welcher sich um das historische Tanklöschfahrzeug kümmert. Neben all den Einsatz- und Übungstätigkeiten kam 2014 auch die Geselligkeit nicht zu kurz. Vorstand Horst Schilling erzählte von Festbesuchen, einem Helferessen, der Herbstwanderung und weiteren Veranstaltungen welche im gesamten vergangenen Jahr über die Bühne gegangen sind. Der Höhepunkt war natürlich auch 2014 wieder das große Hallenfest am ersten August-Wochenende. Hiermit und auch mit der Veranstaltung „Musik aus dem Feuerwehrhaus“ leistet die Feuerwehr einen großen Beitrag zum gesellschaftlichen Leben in der Marktgemeinde.  Der Jugendwart Jürgen Horn konnte im vergangenen Jahr zwei Jugendliche in den aktiven Feuerwehrdienst übergeben. So erfreulich wie dies ist, so bedenklich ist die verbleibende Zahl an Jugendlichen in der Jugendgruppe. Aktuell verfügt die Jugendgruppe nur noch über drei Mitglieder. Leider wird es zusehends schwerer Jugendliche für das besondere Ehrenamt Feuerwehr zu begeistern. Dabei geht es in der Jugendgruppe bei Weitem nicht nur um die Ausbildung sondern auch um gemeinsame Erlebnisse wie Kinobesuche oder Go-Kart-Fahren. Der Jugendwart appellierte an alle Angehörigen der Feuerwehr für die Jugendgruppe zu werben und Jugendliche aus der Nachbarschaft oder dem Bekanntenkreis anzusprechen. Die Jugendgruppe trifft sich im 14-tägigen Turnus immer Dienstags im Feuerwehrgerätehaus. Details können auch der Homepage der Feuerwehr Bad Steben entnommen werden. Von soliden Finanzen berichtete Kassiererin Silke Singer welcher von den Kassenprüfern eine einwandfreie Kassenführung bescheinigt wurde. Das Thema „Fitness“ hat sich der Sportwart der Feuerwehr Jörg Haase ganz groß auf die Fahne geschrieben. Bereits seit 2 Jahren organisiert er regelmäßig sportliche Aktivitäten. Im vergangenen Jahr absolvierte Haase den Lehrgang zum Feuerwehrsportassistenten und erlangte somit als erster im Landkreis Hof die Qualifikation zur Abnahme des Feuerwehr-Fitnessabzeichens. Nach den Ehrungen und Beförderungen war es dem Spielbankdirektor Braunersreuther sowie dem Leiter der Polizeistation Bad Steben Polizeihauptkommissar Egolf Reuther ein Anliegen sich bei den Aktiven der Feuerwehr für Ihre geleisteten Dienste zu bedanken. Die Feuerwehr ist eine der tragenden Säulen des gesellschaftlichen Lebens im Kurort.  Braunersreuther hatte als Geschenk für das Team der alljährlichen Christbaumsammlung Strickmützen dabei. Reuther erklärte, dass die Polizei unter einer immer dünner werdenden Personaldecke leidet und manche Tätigkeiten nur durch die Unterstützung der Feuerwehr geleistet werden können.

Ehrungen:

- 15 Jahre Vereinszugehörigkeit:

o Herbert Mark

o Michael Vogler

o Wolfgang Heger


- 25 Jahre Vereinszugehörigkeit:

o Dr. Klaus Tinter


- 40 Jahre Vereinszugehörigkeit:

o Michael Stöckl

o Manfred Fischer


- 10 Jahre aktiver Dienst in der Feuerwehr:

o Michael Diezel


- 20 Jahre aktiver Dienst in der Feuerwehr:

o Thomas Groß

o Stefan Walter

o Andre Stöcker


- 30 Jahre aktiver Dienst in der Feuerwehr:

o Rainer Singer

o Volker Spörl


- Ernennung zum Ehrenmitglied:

o Günter Spörl

o Lothar Spörl

o Walter Spörl

o Rudi Tschlater

- Ernennung zum Feuerwehrmann:

o David Brendel


- Beförderung zum Oberfeuerwehrmann:

o Dirk Diezel


- Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann:

o Jörg Haase

Feiertagswanderung in den Friedrich-Wilhelm-Stollen

Am 1. November unternahmen wir im Rahmen unseres Feuerwehrvereines eine kleine Wanderung durch das Höllental.

Um 13 Uhr ging es bei strahlendem Sonnenschein vom Feuerwehrhaus aus los in Richtung Höllental. Unsere Wanderung führte uns über den Röhrensteig bis nach Blechschmidtenhammer.

Am dortigen Besucherbergwerk Friedrich-Wilhelm-Stollen bekamen wir eine Führung durch den Stollen. Nach vielen interessanten Einblicken ließen wir den Tag bei einem Abendessen im dortigen Gasthaus ausklingen. 

Besuch der Partnerwehr Berlin-Heiligensee

Es ist über die Jahre schon zur Tradition geworden, dass wir unsere Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Berlin-Heiligensee im August besuchen um an ihrem Sommerfest teilzunehmen.

Am Freitag den 22.08.2014 machten sich sieben Kameraden der Feuerwehr Bad Steben auf in die Hauptstadt. Nach mehreren kurzen Zwischenstopps und einem kleinen Imbiss in einem bekannten Fastfood-Restaurant, kamen wir schließlich am späten Nachmittag in unserem (Stamm-)Hotel in Berlin-Tegelort an.

Von der langen Anreise ließen wir uns jedoch nicht abschrecken, und machten uns - wie es mittlerweile Tradition ist - zu "unserem" Kroaten auf. "Unser" Kroate ist übrigens nicht nur ein kroatisches Restaurant, sondern auch ein Mitglied der FFW Berlin-Heiligensee. Nach einer kurzen und herzlichen Begrüßung stärkten wir uns und genossen verschiedene kroatische Spezialitäten. Den Ausklang des Freitagabends verbrachten wir anschließend am Potsdamer Platz, wo wir das Nachtleben Berlins erkundeten.

Der Samstag stand dann neben einer Besichtigung des Technischen Dienstes (TD) in Charlottenburg ganz im Zeichen des Sightseeings.
Angekommen am Technischen Dienst bekamen wir eine Führung durch das gesamte Areal der Feuerwache und bekamen zahlreiche Sonderfahrzeuge zu Gesicht, die bei uns im ländlichen Bereich eher unüblich sind. So durften wir unter anderem einen Blick auf den Feuerwehrkran, Teleskopmastbühne, Rüstwagen-Staffel, und Gerätewagen-Wasserrettung werfen. Nach der Führung stand nun Sightseeing auf dem Plan. Wir erkundeten bei traumhaften Augustwetter den Alexanderplatz, den Fernsehturm, das Brandenburger Tor und  auch den Reichstag.

Am Abend fuhren wir schließlich nach Berlin-Heiligensee, wo die FFW Berlin-Heiligensee ihr alljähriches Sommerfest vor ihrer Feuerwache ausrichtete.

Bei Live-Musik, Steak, Getränken und vielen netten Gesprächen feierten wir gemeinsam mit unseren Freunden und Kameraden bis tief in die Nacht.

Leider war das Wochenende viel zu kurz und so mussten wir am Sonntag die Heimreise antreten. Auf der Heimfahrt kehrten wir schließlich noch zum Mittagessen in einem Steakhaus ein, wo wir das vergangene Wochenende noch einmal Revue passieren ließen und uns sicher waren: Dies war sicher nicht der letzte Besuch bei unseren Kameraden in Berlin!

In diesem Zuge möchten wir uns auch bei der Firma Löhner Metallbau bedanken, die uns dankenswerter Weise nun schon zum zweiten Mal einen Kleinbus für die Fahrt nach Berlin zur Verfügung stellte.

2. Platz beim Vereins-Vergleisschießen!

Auch dieses Jahr veranstaltete die Schützengesellschaft Bad Steben ein Vereins – Vergleichsschießen. 

Bei diesem hat auch eine Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr Bad Steben teilgenommen. Die Schützen (Sebastian Weiss, Martin Drechsel & Dirk Gramalla) erreichten dabei mit 247 Ringen den 2. Platz. 

Damit lagen sie knapp  hinter den Karnevals-Ladies mit 249 Ringen und vor den drittplazierten Schaffende Bürger-Unabhängige Wähler mit 239 Ringen. 

Die Feuerwehr Bad Steben bedankt sich bei der Schützengesellschaft Bad Steben für diese Veranstaltung!

Oldtimertreffen in Waldsassen

Am 10.08.2014 nahmen wir am Oldtimertreffen in Waldsassen mit dem historischen Tanklöschfahrzeug TLF 16/24, Magirus Mercur teil. Das Oldtimertreffen wird jedes Jahr von der Feuerwehr Waldsassen veranstaltet.

Hier geht's zu den Bildern...

Hallenfest 2014

Unser Hallenfest fand dieses Jahr vom 02.-03.08.2014 statt!

Auftakt war am Samstag um 15:00 Uhr eine Großübung am Hotel Haus Birken. Hier wurde angenommen dass durch einen Blitzschlag das Dach des Hotels in Brand geraten ist und mehrere Gäste aus dem verrauchten Gebäude gerettet werden mussten. Die zur Übung alarmierten Feuerwehren aus Bobengrün, Thierbach, Obersteben, Carlsgrün, Lichtenberg, Geroldsgrün, Langenbach und Naila, sowie das BRK Bad Steben erwartete eine anspruchsvolle Übung bei der mehrere Personen über die Drehleiter und durch Atemschutztrupps im innern des Gebäudes gerettet werden mussten. Zusätzlich wurde vom "Schafteich" bei Dörflas eine Wasserversorgung aufgebaut um den anschließenden Löschangriff über die zwei Wenderohre der Drehleitern aus Bad Steben und Naila sowie mehreren C-Strahlrohren zu ermöglichen.

Bei der anschließenden Übungsbesprechung gab es nach den ganzen Grußworten noch eine Überraschung für unseren langjährigen Kameraden und Vorstand Horst Schilling, er wurde vom Kommandanten Michael Horn zum Brandmeister der Feuerwehr Bad Steben befördert! 

Samstag Abend war dann Musik von Rocco, Slauko und Semmel geboten. Unser Fest war sehr gut gefüllt und selbst ein heftiger Gewitterschauer konnte unsere Gäste nicht vom feiern abhalten.

Der Sonntag begann traditionell mit dem Kirchgang in die Katholische Kirche in Bad Steben, mit anschließendem Frühschoppen bei dem die Weißwürste und der Leberkäs natürlich nicht fehlen durften!

Nachmittag konnten wir dann unseren Gäste Kaffee und Kuchen und auch herzhafte Spezialitäten wie Haxen, Schaschlik und noch vieles mehr anbieten.

Für unsere kleinen Gäste hatten wir am Nachmittag die Möglichkeit mit der Drehleiter in die Höhe zu fahren, oder wie ein richtiger Feuerwehrmann mit einem Schlauch zu spritzen. Das Highlight war hier sicherlich die Rundfahrten mit unserem Feuerwehrauto.

Am späten Nachmittag bis in den Abend hinein sorgte dann das Trio Weller mit ihren musikalischen Klängen für eine gute Stimmung unter den Gästen. 

Somit war das diesjährige Hallenfest trotz des wechselhaften Wetters ein voller Erfolg, und wir bedanken uns bei unseren ganzen Besuchern!

Aprilscherz! - Florian Bad Steben 30/1 erhält neuen Leiterpark

Der alljährliche Brauch, dass man am 1. April Leute mit erfundenen Geschichten in den April schickt, ist Ihnen wahrscheinlich bekannt?

Bei unserer gestrigen Meldung, dass die Drehleiter einen neuen Leiterpark erhält, handelte es sich um eine frei erfundene Geschichte!
Das Bild ist eine Fotomontage und entspricht nicht der Realität.

Unsere Drehleiter ist funktionstüchtig und einsatzbereit, natürlich mit dem alten Leiterpark, im Gerätehaus in Bad Steben.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen einen schönen April!

Ihre Freiwillige Feuerwehr Bad Steben

 

Florian Bad Steben 30/1 erhält neuen Leiterpark!

Bereits seit geraumer Zeit bereitet die Bad Stebener Drehleiter den Führungskräften der Freiwilligen Feuerwehr Sorgen. Der Zahn der Zeit nagt auch an diesem, mehr als 20 Jahre alten Fahrzeug. Insbesondere die Elektronik der Steuerung bereitete den Maschinisten, Gerätewarten sowie den Fachmonteuren des Herstellers zunehmend graue Haare. Auch nach mehreren Besuchen eines Monteurs der Herstellerfirma in Bad Steben konnten die Fehler nicht endgültig ausgemerzt werden. Selbst eine Reise ins 300 km entfernte Werk des Herstellers brachte nicht den gewünschten Erfolg.

Nach ausgedehnten Verhandlungen zwischen dem Hersteller, der Marktgemeinde und den Verantwortlichen der Feuerwehr einigte man sich nun auf eine faire und für alle Parteien tragbare Lösung.

Mit dem 264 PS starken Fahrgestell sind die Aktiven der Feuerwehr Bad Steben mehr als zufrieden. Das Fahrzeug beeindruckt mit seiner Motorleistung und befindet sich auch sonst in einem technisch guten Zustand. Nachdem sich der Fehler auf den Leiterpark beschränkt und offensichtlich nicht endgültig repariert werden kann, unterbreitete die Herstellerfirma nun ein äußerst attraktives Angebot für den Austausch des gesamten Leiterpark, welches von den Verantwortlichen im Rathaus und der Feuerwehr nicht abgelehnt werden konnte. Nach nur einer Woche im Herstellerwerk konnte die Drehleiter nun, mit einem völlig neuen Leiterpark ausgestattet, wieder abgeholt werden. Zukünftig ist die Bad Stebener Drehleiter mit einem nagelneuen 32 Meter langen, teleskopierbaren Leitersatz mit Gelenkarm und 4-Personen-Rettungskorb ausgerüstet.

Nach Einweisung der Drehleitermaschinisten und der Korbbedienungen konnte Florian Bad Steben 30/1 heute wieder in Dienst gehen.

Dank des schnellen und unbürokratischen Entgegenkommens des Herstellers kann auch zukünftig in Bad Steben der Brandschutz sichergestellt werden.

Die Feuerwehr Bad Steben bedankt sich bei allen an der Aktion Beteiligten recht herzlich!

Christbaumsammlung 2014

Auch in diesem Jahr haben 25 Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Bad Steben die ausgedienten Christbäume eingesammelt. Mit vier Gespannen von Fritz Gebelein, Rüdiger Singer und Matthias Diezel sowie einem gemeindlichen holten die Feuerwehrler in Bad Steben und in den 20 Ortsteilen und Weilern die nadelnden Bäume direkt vor den Haustüren ab.

Los ging es bereits morgens um 7.30 Uhr. Die Helfer trafen sich alle am Feuerwehrgerätehaus. Zur Stärkung zwischendurch gab es eine Brotzeit. Das Mittagessen spendierte die Marktgemeinde, Kommandant Michael Horn dankte für die Präsente und Spenden, die manch Bürger zum Christbaum dazulegte. Alle Bäume kamen nach Naila auf die Kompostieranlage.

Bericht: Sandra Hüttner, Frankenpost

Jahreshauptversammlung 2014

Im Rahmen der jährlichen Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bad Steben ließen  der erste Vorstand Horst Schilling sowie der erste Kommandant Michael Horn das abgelaufene Kalenderjahr nochmals Revue passieren.
Der Höhepunkt des Jahres 2013 war das Hallenfest im August mit den beiden Jubiläen „140 Jahre Freiwillige Feuerwehr Bad Steben“ und „50 Jahre TLF 16/24“. Die Verantwortlichen hatten sich anlässlich dieser beiden Jubiläen ein eindrucksvolles Rahmenprogramm einfallen lassen. Neben einer historischen Übung am Rathaus mit Oldtimerfahrzeugen und –„Oldtimerbesatzungen“ gab es am zweiten Tag des Festes ein großes Oldtimertreffen mit 32 teilnehmenden Fahrzeugen. Bürgermeister Bert Horn zeigte sich beeindruckt von dem was die Verantwortlichen der Feuerwehr hier organisiert haben. Es war ein eindrucksvolles  Fest welches Bad Steben überregional bekannt gemacht hat. Aber auch sonst prägt die Feuerwehr Bad Steben mit ihren Veranstaltungen sowie ihrer Mitarbeit und Unterstützung bei Veranstaltungen anderer Vereine und Institutionen maßgeblich das gesellschaftliche Leben in Bad Steben. So wurden zum Beispiel neben dem großen Hallenfest noch zwei Musikveranstaltungen sowie ein Vereinsausflug nach Bamberg organisiert. Der Vorstand Horst Schilling bedankte sich recht herzlich bei allen Mitgliedern, Freunden und Gönnern welche die Feuerwehr während des ganzen Jahres unterstützen.  Laut Kassiererin Silke Singer steht der Verein auch finanziell auf soliden Füßen. Des Weiteren konnte Schilling von stabilen Mitgliederzahlen berichten. Nur der Jugendbereich schwächelt leider aktuell ein wenig. Laut Jugendwart Jürgen Horn verfügt die Jugendgruppe aktuell über nur vier Mitglieder. Trotz intensiver Bemühungen und Werbung konnte 2013 lediglich ein Mädchen als neues Mitglied der Jugendfeuerwehr gewonnen werden. Das Nachwuchs benötigt wird, zeigen auch die Einsatzzahlen des abgelaufenen Jahres. 59-mal musste die Feuerwehr zu Einsätzen ausrücken und es konnten 10 Personen aus Notlagen gerettet werden. Hiervon wurden 5 Personen über die Drehleiter gerettet. Auch wenn mit 39 Einsätzen die Technische Hilfeleistung den Schwerpunkt der Einsätze ausmacht, so mussten auch wieder einige Brände bewältigt werden. Hierbei ist der Großbrand in Eichenstein, ein Zimmerbrand in Obersteben und auch ein Zimmerbrand im Altenheim beispielhaft zu nennen. Gerade bei letztem Einsatz konnte durch das schnelle und professionelle Handeln der Brand in der Entstehungsphase bereits gelöscht und ein größerer Schaden verhindert werden. Um dies auch zukünftig gewährleisten zu können wurden neben dem regulären Ausbildungsprogramm auch separate Unterrichte und Übungen für den Bereich Atemschutz abgehalten worüber der Leiter des Atemschutz Matthias Löhner kurz referierte. So konnte 2013 in Martinlamitz in einem unbewohnten Wohnhaus realistische Szenarien nachgestellt und geübt werden. Der zweite Kommandant Rainer Singer zeichnet für die technische Ausstattung der Feuerwehr verantwortlich. Gemäß seiner Ausführungen wurde im abgelaufenen Jahr an der Drehleiter, nach 20 Jahren Dienstzeit, die zweite 10-Jahres-Prüfung von Werksmonteuren durchgeführt. Begleitend hierzu wurden auch Teile des Führerhauses von Mitgliedern der Feuerwehr überholt und selbst nicht mehr lieferbare Ersatzteile in eigener Regie angefertigt. Dieses Engagement zeigten die Ehrenamtlichen auch bei der Reparatur des 26 Jahre alten Löschgruppenfahrzeugs LF 8. Hierdurch erzielten die Ehrenamtlichen Einsparungen für die Gemeinde in Höhe von mehreren tausend Euros. Für das in den vergangenen Jahren immer wieder von Rainer Singer als Sorgenkind angesprochene Mehrzweckfahrzeug zeichnet sich nun offensichtlich doch schneller als erwartet eine Lösung ab. Bürgermeister Horn möchte gerne versuchen die Ersatzbeschaffung für das Mehrzweckfahrzeug ein Jahr vorzuziehen und bereits im Haushalt 2014 mit einzuplanen. Diese Aussage stieß bei allen Anwesenden auf große Freude. Handelt es sich doch bei dem Mehrzweckfahrzeug um das meist genutzte Fahrzeug der Bad Stebener Feuerwehr. Außerdem soll 2014 auch das neue Tragkraftspritzenfahrzeug für die Feuerwehr Thierbach in Auftrag gegeben werden.  Laut Bürgermeister Horn lag der Fokus in Sachen Investitionen für die Ortsfeuerwehren 2013 verstärkt auf den Liegenschaften. So konnten die Dächer der Feuerwehrhäuser in Thierbach und Bobengrün erneuert werden, die Feuerwehr Obersteben erhielt eine neue Heizung und für Bad Steben wurden drei neue Tore bestellt welche in den kommenden Wochen montiert werden sollen. Für die Stützpunktwehr konnte im abgelaufenen Jahr neben dem Verbrauchsmaterial auch noch eine neue Tragkraftspritze sowie ein Stromerzeuger beschafft werden. Sowohl Bürgermeister Horn als auch die beiden Kommandanten versäumten es nicht sich bei den Gerätewarten für die Pflege und Wartung der Fahrzeuge und Geräte zu bedanken. Um dieses Engagement adäquat zu würdigen, bekommen alle Geräte- und Jugendwarte ab 2014 jährlich einen Tankgutschein von der Marktgemeinde geschenkt. Eine weitere größere Investition welche ins Haus steht wird die Beschaffung von neuen Funkgeräten für den Digitalfunk sein. Hierfür wird es allerdings eine Förderung in Höhe von 80 % vom Freistaat Bayern geben. Nach einjähriger Pause wurde 2013 auch wieder für den Altlandkreis Naila ein Maschinistenlehrgang in Bad Steben abgehalten. Kreisbrandrat Reiner Hoffmann bedankte sich für die Bereitschaft der Gemeinde und der Feuerwehr den Lehrgang in Bad Steben durchzuführen. Ein echtes Novum ist die Sportgruppe welche im vergangenen Jahr ins Leben gerufen wurde. Jörg Haase ist die körperliche Fitness seiner Kameradinnen und Kameraden ein echtes Anliegen. Gemäß seiner Ausführungen müssen die ehrenamtlichen Feuerwehrleute das gleiche Einsatzspektrum wie die Berufsfeuerwehren abdecken. Den hauptamtlichen Kollegen stehen allerdings Fitnessräume und Sportmöglichkeiten für den Dienstsport zur Verfügung welche sie während Ihrer Arbeitszeit ausführen können. Die Feuerwehr Bad Steben hat zwar keinen eigenen Fitnessraum, aber es stehen doch ausreichend Möglichkeiten im Kurort zur Verfügung. So bedankte sich Haase bei der Leitung der Kurkliniken sowie bei der des Hotels Relexa für die kostenlose Bereitstellung derer Sportmöglichkeiten wie Turnhalle, Fitnessraum und Schwimmbad. Zum Ende der Veranstaltung gab es noch Ehrungen und Beförderungen. (siehe auch Kasten unten) Die sechs besonders verdiente Kameraden Helmut Horn, Günther Röder, Hilmar Kaiser, Fritz Spörl, Ludwig Hagen und Hans Gebelein wurden vom ersten Vorstand Horst Schilling zu Ehrenmitgliedern ernannt. Kurdirektor Ottmar Lang, Spielbankdirektor Udo Braunersreuther, der Leiter der Reha-Zentren Auental und Franken Donat Sammer, der Leiter der Polizeistation Bad Steben Polizeihauptkommissar Egolf Reuther und auch Pfarrer Horst Bergmann bedankten sich bei den Feuerwehrfrauen und –männer für Ihr ehrenamtliches Engagement und ihren Einsatz. Lang bezeichnet die Feuerwehr als wichtigen Partner des Staatsbads zu welchem er immer gerne kommt. Durch die abnehmende Personalstärke der Polizei wird die Feuerwehr ein immer wichtigerer Partner für die Polizei. Vermisstensuchen und größere verkehrslenkende Maßnahmen kann die Polizei mit eigenen Kräften nur noch schwieriger realisieren. Bei einer Musikveranstaltung im Feuerwehrhaus im Dezember konnte Spielbankdirektor Braunersreuther einmal selbst die Schnelligkeit und Professionalität der ausrückenden Ehrenamtlichen beobachten. Wurden doch während der Veranstaltung die Feuerwehrkräfte zu einem Alarm zur Spielbank gerufen was sich später dann glücklicherweise als Fehlalarm herausstellte. Alle Sprecher wünschten den Ehrenamtlichen möglichst wenig Einsätze und eine allzeit gesunde Rückkehr von den Einsätzen.

Ehrungen Aktive

20 Jahre aktiver Dienst in der Feuerwehr: Jürgen Reiher
30 Jahre aktiver Dienst in der Feuerwehr: Achim Hetzel und Michael Horn
Beförderung zum Oberfeuerwehrmann: Tobias Diezel
Beförderung zur Hauptfeuerwehrfrau: Christina Singer
Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann: Thomas Rummer, Daniel Horn und Karl Gölkel

Ehrungen Vereinsmitgliedschaft

15 Jahre: Stefanie Schellhorn, Christina Singer und Christian Kirchner
25 Jahre: Wolfgang Thus
40 Jahre: Rolf Drechsel
50 Jahre: Hermann Gölkel
65 Jahre: Karlheinz Sommer

Hallenfest mit Oldtimertreffen 2013

Traditionell feiert die Freiwillige Feuerwehr Bad Steben am ersten August-Wochenende ihr beliebtes Hallenfest. Dieses Jahr gab es jedoch gleich noch zwei weitere Gründe zum Feiern. Das historische Tanklöschfahrzeug TLF 16/24, Magirus Mercur, feierte seinen 50. Geburtstag und die Freiwillige Feuerwehr feierte ihr 140-jähriges Bestehen. Zu diesem Doppeljubiläum hatten sich die Verantwortlichen um Vorsitzenden Horst Schilling etwas ganz Besonderes ausgedacht. Eröffnet wurde das Fest am Samstagnachmittag mit einer historischen Einsatzübung. Dabei beteiligt waren auch die beiden einheimischen Fahrzeuge der „Dodge aus Derbich“ und der „alte Stemmer Tanker“. Ergänzt wurde der Löschzug durch zwei historische Magirus-Feuerwehrfahrzeuge aus Bayreuth. Als Besatzung für die beiden Fahrzeuge aus Bad Steben konnten mit Hermann Gölkel, Helmut Singer, Walter Löhner, Josef Gross, Rudolf Seidel, Günther Röder, Werner Singer und Helmut Sell acht ehemalige Kameraden gewonnen werden. Sie zeigten beeindruckend, dass sie noch nichts verlernt haben und immer noch Freude am besonderen Ehrenamt „Feuerwehr“ haben. Als Übungsobjekt diente das Rathaus in Bad Steben welches von zahlreichen Zuschauern dicht umlagert wurde.
Nach der Übung wurde auf dem Gelände der Feuerwehr ordentlich gefeiert. Die Musik spielte auf und die Kameraden der Feuerwehr Bad Steben bewirteten ihre Gäste mit kühlen Getränken und leckeren Speisen.

Für den Sonntag hatte die Feuerwehr Bad Steben zu einem großen Oldtimertreffen geladen und 32 Fahrzeuge mit ihren Besatzungen waren dieser Einladung gefolgt. Mit ihrem Magirus aus dem Jahr 1930 hatte die Feuerwehr Hirschberg das älteste Fahrzeug des Treffens. Alle gezeigten Fahrzeuge waren noch voll fahrbereit und nahmen an der anschließenden Rundfahrt teil. Die Fahrt ging über Lichtenberg, Marxgrün, Thierbach, Bobengrün, Hirschberglein, Steinbach, Langenbach bis zum Aussichtspavillon an der Umgehungsstraße. Dort versammelten sich nochmals alle Teilnehmer zu einem Gruppenbild welches gerade noch rechtzeitig vor dem heranziehenden Gewitter geschossen werden konnte. Zurück auf dem Festgelände stärkten sich die Teilnehmer nochmals und erhielten ihre Erinnerungsgeschenke.
In Bad Steben folgt in den Sommermonaten ein Fest dem nächsten. Mit der historischen Übung sowie dem Oldtimer-Treffen ist es den Verantwortlichen der Feuerwehr Bad Steben jedoch gelungen einen Höhepunkt im Reigen der Feste zu setzen.

Die Feuerwehr Bad Steben bedankt sich recht herzlich bei allen Gästen für den Besuch und bei allen Helfern für die tatkräftige Unterstützung!

Videos der Oldtimerrundfahrt:

Video 1 auf YouTube

Video 2 auf YouTube

Jahreshauptversammlung 2013

2012 war das Jahr der Brände für die Freiwillige Feuerwehr Bad Steben. Zu insgesamt 21 Bränden wurden die Aktiven alarmiert was eine deutliche Zunahme gegenüber 2011 darstellt. Erster Kommandant Michael Horn konnte von insgesamt 54 Einsätzen mit 743 Einsatzstunden berichten. Im Ortsteil Christusgrün waren dabei gleich 2 Großbrände zu verzeichnen. Bereits am 02.01.2011 mussten die Feuerwehrfrauen und -männer das erste Mal nach Christusgrün ausrücken. Das zweite Mal in den frühen Morgenstunden des  28.10.. Glücklicherweise wurde bei allen Einsätzen niemand verletzt. Die 40 Aktiven der Feuerwehr Bad Steben verfügen insgesamt über einen sehr guten Ausbildungsstand welcher auch im abglaufenen Jahr wieder intensiv verbessert wurde. Hiervon konnte sich auch Kreisbrandinspektor Willi Zemsch im Rahmen der Inspektion der Feuerwehr Bad Steben überzeigen. Er testierte der Feuerwehr einen vorzüglichen Zustand im Bereich Ausbildung sowie Technik. Erstmals fand 2012 ein Kettensägenlehrgang  im Gemeindebereich statt. Durch die zunehmende Zahl an Einsätze zur Beseitigung von Unwetterschäden wird der sichere Einsatz der Kettensäge immer wichtiger. Drei Mitglieder stellten sich der körperlich anstrengenden Ausbildung des Atemschutzgeräteträgers. Somit verfügen laut des Leiters des Atemschutz, Matthias Löhner, insgesamt 23 Feuerwehrmänner- und frauen über die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger. Zur Erhaltung der körperlichen Fitness für diese anstrengende Tätigkeit, soll es nun ab 2013 auch regelmäßige, gemeinschaftliche sportliche Aktivitäten geben. Die Wartung der Atemschutzausrüstung übernimmt zum großen Teil der Atemschutzgerätewart Dirk Gramalla und erzielt hiermit Einsparungen in vierstelliger Höhe für die Gemeindekasse. Auch durch die Reparatur des Löschgruppenfahrzeugs LF 8 mit eigenen Kräften konnte der Gemeinde Geld gespart werden. Unter der Federführung von zweitem Kommandant Rainer Singer schweißten die Gerätewarte ca. einen Quadratmeter Blech in das 25 Jahre alte Fahrzeug und konnten somit die Einsatzbereitschaft für weitere Jahre erhalten. Deutlich mehr Probleme macht aktuell das Mehrzweckfahrzeug aus dem Jahr 1992. Der Zustand des Fahrzeugs verschlechtert sich zusehends und das Fahrzeug konnte nur mit hohem Reparaturaufwand fahrbereit gehalten werden. Nicht mehr zu retten war hingegen eine Tragkraftspritze aus dem Jahr 1986. Hierfür soll im laufenden Jahr eine Ersatzbeschaffung erfolgen. Bürgermeister Bert Horn weiß von dem schlechten Zustand des Mehrzweckfahrzeugs. Gemeinsam mit Mitgliedern des Marktgemeinderats verschaffte er sich auch einen Überblick von den laufenden Reparaturarbeiten am LF 8. Er dankte den Aktiven der Feuerwehr Bad Steben für ihr großes Engagement und die damit verbundenen Einsparungen für die Gemeindekasse. Er bittet jedoch um Verständnis, dass eine Ersatzbeschaffung des Mehrzweckfahrzeugs aus finanziellen Gründen noch etwas warten muss. Die Marktgemeinde hat in den letzten sechs Jahren drei neue Feuerwehrfahrzeuge beschafft. Erst 2012 konnte der neue Gerätewagen-Logistik in Bad Steben in Dienst gestellt werden.  Im laufenden Jahr steht nun die dringende Beschaffung eines Fahrzeugs für die Feuerwehr im Ortsteil Thierbach an. Auch dringende Sanierungsmaßnahmen an allen Gerätehäusern stehen für die kommenden Jahre auf der To-Do-Liste der Gemeinde. Im späten Herbst konnte bereits mit ersten Maßnahmen am Gerätehaus in Bad Steben begonnen werden. Der Bürgermeister dankte allen Aktiven für ihr Engagement beim besonderen Ehrenamt „Feuerwehr“! Dies ist in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich und schuldet höchste Anerkennung. Kreisbrandrat Wilfert überbrachte seine Grußworte und bedankte sich bei der Gemeinde für die allzeit gute Zusammenarbeit. Wilfert teilt die Einschätzung des Bürgermeisters. Die Tätigkeit in der Feuerwehr ist ein besonderes ehrenamtliches Engagement und bedarf Anerkennung. Ein Instrument hierfür ist die sogenannte „RedCard“ des Landesfeuerwehrverband Bayern welche jeder aktive Feuerwehrmann auf Wunsch erhält. Bei Vorlage der RedCard bekommen die Aktiven besondere Konditionen bei teilnehmenden Einrichtungen. Die Therme sowie die Spielbank Bad Steben gehen hier beispielgebend voran und halten Rabatte bzw. Geschenke für die Feuerwehrfrauen und -männer bereit. Der Kreis der teilnehmenden Betriebe und Einrichtungen vergrößert sich ständig. Wilfert dankte auch den Reha-Kliniken in Bad Steben für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung. Auch die Staatsbad GmbH sowie die Spielbank Bad Steben haben immer ein offenes Ohr für die Belange der Feuerwehr. Im partnerschaftlichen Miteinander unterstützen sich die Einrichtungen gegenseitig. Als Zeichen der Anerkennung wurde die Spielbank Bad Steben im vergangen Jahr als „Partner der Feuerwehr“ ausgezeichnet. Für Spielbankdirektor Udo Braunersreuther war es der erste Besuch der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Bad Steben. Er bedankte sich herzlich für die sehr gute Zusammenarbeit auch im Namen seines Vorgängers Manfred Scholz. Braunersreuther, selbst ein aktiver Feuerwehrmann in seiner Heimatgemeinde, möchte die jahrelangen guten Beziehungen seines Hauses mit der Feuerwehr Bad Steben gerne fortführen und intensivieren. Auch Kurdirektor Ottmar Lang bedankte sich für die partnerschaftliche Zusammenarbeit und brachte als Anerkennung Gutscheine für Thermenbesuche mit. Der Leiter der Polizeistation Bad Steben Egolf Reuther sprach die knappe personelle Situation der Polizei in Bad Steben an. Hier hat sich in der Vergangenheit die Feuerwehr Bad Steben immer als zuverlässige Unterstützung bewiesen. Hierfür zollte Reuther den Ehrenamtlichen seinen Dank.
Sicher die Highlights des vergangen Jahres waren die Übergabe des neuen Gerätewagen-Logistik sowie das traditionelle Hallenfest welches in diesem Jahr erstmals nur an zwei Tagen ausgerichtet wurde. Laut des ersten Vorsitzenden Michael Diezel, war die Verkürzung des Festes der knappen personellen Situation geschuldet. Das Fest war jedoch trotzdem ein voller  Erfolg und erbrachte laut der Kassiererin Silke Singer den gewünschten finanziellen Erfolg. Insgesamt konnte sie von geordneten und soliden Kassenverhältnissen berichten. Die beiden Kassenprüfer bescheinigten ihr eine sehr vorbildliche und detaillierte Kassenführung worauf die Versammlung die Vorstandschaft entlastete. Vorstand Michael Diezel blickte des Weiteren auf einen Tag der offenen Tür zurück welcher großen Anklang bei den Bad Stebener Bürgern und Gästen fand. Leider brachte die Veranstaltung aber nicht den gewünschten personellen Zuwachs für die Jugendgruppe. Jugendwart Jürgen Horn hat aktuell leider nur noch vier Mitglieder in der Jugendgruppe. Es wird immer schwerer Jugendliche für die Arbeit bei der Feuerwehr zu begeistern. Horn und sein Stellvertreter Thomas Groß ist es im vergangenen Jahr wieder gelungen ein sehr abwechslungsreiches Programm für die Jugendlichen aufzustellen. Neben der feuerwehrtechnischen Ausbildung unternimmt die Jugendgruppe auch regelmäßig Freizeitaktivitäten und Ausflüge. Das Highlight ist jedoch der alljährliche Berufsfeuerwehrtag. Der Jugendwart bedankte sich bei seinem bisherigen Stellvertreter Thomas Groß für die langjährige gute Zusammenarbeit. Groß ist auf eigenem Wunsch von seinem Posten zurückgetreten. Sein Nachfolger wird Phillip Brendel.  
Bei den turnusmäßigen Neuwahlen der Vorstandschaft wurde der bisherige zweite Vorstand Horst Schilling zum ersten Vorstand gewählt. Der bisherige erste Vorstand Michael Diezel hat sich für eine Neuwahl nicht mehr zur Verfügung gestellt. Zum neuen zweiten Vorstand wurde Martin Drechsel gewählt. Als Schriftführer fungiert zukünftig Tobias Diezel. Den Posten des Kassieres wird weiterhin Silke Singer einnehmen. Als Vertrauensleute wählte die Versammlung Karl Gölkel, Stefanie Schellhorn und Wolfgang Drechsel.
Der Höhepunkt des Jahres werden die Jubiläen „140 Jahre Freiwillige Feuerwehr Bad Steben“ sowie „50 Jahre Tanklöschfahrzeug TLF 16“ sein, welche am 03. und 04. August gefeiert werden. Mit diesem Ausblick auf 2013 schloss Vorstand Horst Schilling die Versammlung.


Geehrt wurden:

Für 15 Jahre Vereinsmitgliedschaft:
Silke Singer
Conrad Franz

Für 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft:
Kreisbrandinspektor Johannes Hagen
Für 20 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr
Rüdiger Singer

Für 25 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr:
Kreisbrandinspektor Johannes Hagen
Matthias Löhner


Befördert wurden:

Zum Oberfeuerwehrmann:
Philipp Brendel
Jörg Haase

Zum Löschmeister
Dirk Gramalla

Zum Brandmeister
2 . Kommandant Rainer Singer

Christbaumsammlung 2013

Iveco Magirus Pressekonferenz in Ulm

Die Feuerwehr Bad Steben nahm am 23. September 2012 mit dem neuen Fahrzeug GW-Logistik 2 an der Pressekonferenz der Iveco Magirus Brandschutztechnik in Ulm teil.

Hallenfest 2012

Unser diesjähriges Hallenfest fand vom 4.-5. August 2012 statt.

Den Auftakt machte die große Schauübung mit den umliegenden Wehren an der Rehaklinik am Park. Anschließend begann der Festbetrieb bei strahlendem Sommerwetter.

Am Abend sorgte die Band Dreiklang mit Rocco, Gustl und Slauko für eine super Stimmung und wir konnten jede Menge Besucher bis spät in die Nachtstunden verzeichnen.

Der Sonntag begann traditionell mit dem Frühschoppen, diesmal mit musikalischer Unterhaltung durch den Musiker "Siegfried".

Am Nachmittag konnte der Furhpark der Stebener Wehr begutachtet werden und es wurden Rundfahrten durchgeführt.
Für unsere kleinen Besucher war zusätzlich eine Hüpfburg aufgebaut, die den Kindern sichtlich Spaß bereitete.

Am späten Sonntag Nachmittag sorgte dann die "Trinas Band" für gute Stimmung bis in den späten Abend hinein. Bei wiederum schönen Sommerwetter kamen viele Besucher die den Festausklang in ein paar gemütlichen Stunden feierten.

Hier zu den Bildern:

Bilder - Einsatzübung Rehaklinik am Park

Bilder - Samstag mit Rocco, Gustl und Slauko

Bilder - Sonntag mit Trinas Band

Aprilscherz! - Neues HLF 10/10 in Kürze bei der Feuerwehr Bad Steben!

Heute schon mal auf den Kalender geschaut? Wir haben den 2. April 2012.

Jedes Jahr am 1. April gibt es den Brauch durch verfälschte Geschichten oder Informationen die Leute hereinzulegen.
Bei den News von gestern handelt es sich auch um einen sogenannten Aprilscherz!

Die Geschichte mit dem HLF 10/10 ist natürlich nur frei erfunden.
Es sind keine Fahrzeuge bestellt oder geplant im Moment!
In diesem Sinne: April, April!!!

Ihre Feuerwehr Bad Steben

Hier die Original News vom 1. April:

Neues HLF 10/10 in Kürze bei der Feuerwehr Bad Steben!

Als vor einigen Wochen die Rohbauabnahme unseres GW-Logistik 2 in Görlitz durchgeführt wurde, wurden auch die zukünftigen Fahrzeugbeschaffungen angesprochen. Das LF 8 ist auf der Liste eines der Fahrzeuge was in naher Zukunft durch gleichwertiges ersetzt werden muss.

Daraufhin machte uns Magirus ein Angebot. Ihnen ist vor kurzem ein Kunde abgesprungen der ein neues HLF 10/10 Allrad bestellt hatte. Aufgrund von Ungereimtheiten bei den Zuschussanträgen wurde das Fahrzeug storniert. Dieses stand aber bereits im Rohbau in der Firma.
Auf Vorschlag der Firma, und dadurch dass erst ein neues Auto bestellt wurde, machten sie ein gutes Angebot, das einen großen Preisnachlass und gleichzeitig die Inzahlungnahme des LF 8 beinhaltet.

Einige wenige Punkte sind noch abzuklären, aber diese werden in Kürze erledigt sein.
Daher kann voraussichtlich im Herbst das Fahrzeug abgeholt werden.
Es ist bereits komplett aufgebaut allerdings ohne Aufkleber weil es noch zu Testzwecken und einer Ausstellung verwendet wird. Daher auch der große Preisnachlass.

Bei der Abholung unseres GW-Logistik konnten wir das Fahrzeug im fertigen Zustand allerdings ohne jegliche Beladung anschauen. Es verlässt in der 1. Woche im April das Werk und kommt zu einer Ausstellung.
Somit steht Ende des Jahres ein weiteres neues Fahrzeug bei uns im Gerätehaus!

Technische Daten des Fahrzeuges:

Fahrgestell: IVECO MAGIRUS EuroCargo 150 E 25 W 4x4
Aufbau: ALUFIRE 3
Motor: 185 kW (251 PS) Euro-5 Standard
Radstand: 3.915 mm
Zulässiges Gesamtgewicht: 15.000 kg
Sitzplätze: Gruppe 1/8
Pumpenleistung: 1.000 l/min. bei 10 bar mit Magirus CAN-Bus-Technologie
Wassertank: 1.000 l

Christbaumsammlung 2012

Christbaum ade

Seit nun mehr 15 Jahren fahren die Aktiven der Bad Stebener Wehr quer durch das Marktgemeindegebiet und sammeln die ausrangierten Christbäume ein. Das große Weihnachtsfest ist vorbei, die Christbäume abgeschmückt, sie haben ihre Schuldigkeit getan, also ab damit. Mit vier Gespannen von Rainer Horn, Rüdiger Singer und Matthias Diezel wurden die Christbäume in Bad Steben sowie den 20 Ortsteilen und Weilern direkt vor der Haustür abgeholt. 23 fleißige Helfer, darunter zwei Steppkes, trafen sich frühmorgens um acht Uhr am Feuerwehrgerätehaus, um dann in Gruppen die Straßen abzufahren. Zur Stärkung gab es zwischendurch eine Brotzeit, spendiert von der Marktgemeinde. Kommandant Michael Horn dankte für die Präsente und Spenden, die manch Ortsbürger zum Christbaum dazulegte. Zum Abschluss wurden alle eingesammelten Bäume nach Naila auf die Kompostieranlage gefahren.

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bad Steben 2012

65 Mal im Einsatz

Ehrungen, Berichte über das abgelaufene Jahr und zukünftige Aktionen: Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bad Steben wurde die Zeit noch einmal zurückgedreht, an schöne Ereignisse erinnert, aber auch auf Missstände hingewiesen.
So wurden die die 40 Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Bad Steben im vergangenen Jahr zu 65 Einsätzen gerufen.  Dabei leisteten die Ehrenamtlichen knapp 500 Stunden unentgeltlichen Dienst. Der Landtagsabgeordnete Alexander König wollte sich gar nicht ausdenken, was es bedeuten würde, wenn die Gemeinde diese Leistungen der Ehrenamtlichen von einem externen Dienstleister ausführen lassen und bezahlen müsste. Er dankte in seinen Grußworten vor allem den Freiwilligen für ihren Dienst und ihren Einsatz.
Kommandant Michael Horn kritisierte die Missstände an den staatlichen Feuerwehrschulen Bayerns. Bereits seit geraumer Zeit haben die Schulen mit Personalproblemen bei den Ausbildern zu kämpfen. Daraus resultieren ausfallende Lehrgänge, was sich schlussendlich wieder negativ auf alle Freiwilligen Feuerwehren auswirke. Seitens der Staatsregierung habe man die Probleme erkannt und es wird in Zukunft mehr Personal eingestellt und auch besser entlohnt, so König. Erster Kommandant Michael Horn berichtete von zahlreichen Unterrichts- und Übungseinheiten, wie Beispiel eine große Waldbrandübung mit allen vier Ortsteil-Feuerwehren. Solche groß angelegten Übungen dienen der Optimierung der Zusammenarbeit und der Verbesserung der Ortskenntnisse.
Gut aufgestellt ist die Feuerwehr Bad Steben auch in Sachen Jugendarbeit. Bestes Beispiel hierfür ist Philipp Brendel, der in diesem Jahr den Wechsel von der Jugend in die aktive Feuerwehr vollzog. Jugendwart Jürgen Horn leistet eine hervorragende Nachwuchsarbeit und es gelingt ihm immer wieder Nachwuchs zu gewinnen. Ein Höhepunkt der Jugendgruppe im vergangenen Jahr war die Teilnahme von 6 Jugendlichen an der bayerischen Jugendleistungsprüfung, die sie mit Bravour abgelegt haben.
Bei den Erwachsenen hat eine Gruppe aus Bad Steben am Bezirks-Erwachsenen-Leistungsmarsch in Bayreuth teilgenommen. Und drei Gruppen haben die Leistungsprüfung „Wasser“ erfolgreich abgelegt.
Bürgermeister Bert Horn versäumte es nicht den Aktiven für ihren Dienst zu danken. Er ist stolz auf seine Feuerwehr und dankbar, dass durch den äußerst umsichtigen Umgang mit der Technik und dem hohen Engagement der Ehrenamtlichen viele Kosten der Gemeinde erspart werden können. In wenigen Wochen wird nun die neue Gerätewagen- Logistik an die Feuerwehr Bad Steben übergeben. Bezüglich der dringend erforderlichen Ersatzbeschaffung des Mehrzweckfahrzeuges hoffte er, dieses 2015 ersetzen zu können.
Achim Hetzel hat gemeinsam mit Michael Stöckl die Kassenführung geprüft und attestierte Silke Singer eine extrem vorbildliche Kassenführung. Die Vorstandschaft wurde daraufhin entlastet.
Die Grußworte der Landkreisführung der Feuerwehren überbrachte der in Bad Steben wohnhafte und aktiven Dienst in Bad Steben leistende Kreisbrandinspektor für Information und Kommunikation Johannes Hagen. Hagen berichtete kurz von ein paar wichtigen Themen des Feuerwehrwesens und erwähnte die 2011 bayernweit eingeführte Imagekampagne des Landesfeuerwehrverbandes, die der verstärken Nachwuchsgewinnung dienen soll. Hier konnte die Feuerwehr Bad Steben eine Vorreiterrolle einnehmen. Als Prototyp wurde das Löschfahrzeug mit den neuen Aufklebern für die Geräteräume beklebt und ist seitdem bayernweit in allen Feuerwehr-Fachzeitschriften zusehen. Hagen brachte zum Abschluss seines Vortrags noch eine Forderung an die Politik: „323.000 Kameradinnen und Kameraden sind derzeit in 7.773 Freiwilligen Feuerwehren in Bayern im Einsatz. Sie retten, löschen, bergen, schützen! Das Ganze rund 242.000-mal im Jahr! Also im Schnitt alle zwei Minuten! Diese Kameraden riskieren ihr Leben, um anderen zu helfen! Ehrenamtlich und unentgeltlich! Dabei brauchen sie Unterstützung!“

Ehrungen und Beförderungen

Ehrungen des Feuerwehrvereins
15 Jahre Vereinszugehörigkeit:
- Alexander König
- Michael Klich
- Herbert Barth
25 Jahre Vereinszugehörigkeit:
- Matthias Löhner
40 Jahre Vereinszugehörigkeit:
- Fritz Illing

Ehrungen der Feuerwehr
20 Jahre aktiver Dienst in der Feuerwehr:
- Matthias Diezel
- Jürgen Horn
25 Jahre aktiver Dienst in der Feuerwehr:
- Matthias Löhner
30 Jahre aktiver Dienst in der Feuerwehr:
- Horst Herpich

Beförderungen
Neuaufnahme und Ernennung zum Feuerwehrmann:
- Philipp Brendel
- Tobias Diezel
Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann:
- Martin Drechsel

Feuerwehraktionstag zum Abschluss der Brandschutzwoche

„Stell dir vor, du drückst und alle drücken sich“, so die provokative Imagekampagne zur Nachwuchs- und Mitgliederwerbung des Landesfeuerwehrverbandes Bayern, an der sich die Feuerwehr der Marktgemeinde gezielt mit einer Informationsveranstaltung beteiligte, aber nicht mit grauer Theorie und trockener Wissensvermittlung, sondern mit simulierten Einsätzen, die mittels Lautsprecheranlage von Fachkräften den Zaungästen genau erklärt wurden.

Während bei vielen Wehren die Brandschutzwoche mit Schauübungen einherging, hatten sich die Wehren im Gemeindebereich Bad Steben für diese Variante entschieden. „Wir sind während der traditionellen Brandschutzwoche keine einzige Übung gefahren“, tut Kommandant Michael Horn kund und verweist auf zahlreichen Übungen, die über das Jahr sowieso stattfinde. „Außerdem stehen im kommenden Monat noch drei Übungen an. Deshalb haben wir diese Variante gewählt“, berichtet Kommandant Horn und zeigt auf den Flyer im knalligen Rot und spricht von einem Erfolg mit überraschend großer Resonanz.

An dem Aktionstag hat sich auch die Marktgemeinde Bad Steben beteiligt. Bürgermeister Bert Horn berichtet, dass 238 Einladungen an zehn- bis einschließlich 17-jährige verschickt wurden. Zudem wurde Werbung über die Internetseite der Gemeinde und auch im Facebook getätigt.  „Auch die Anmeldung ob nun telefonisch oder per Mail lief über die Verwaltung“, so der Rathauschef, „um den Aktiven etwas von der umfangreichen Organisation abzunehmen.“

Auf Wunsch wurden die Kinder und Jugendlichen zu Beginn der Veranstaltung mit dem Löschfahrzeug von zu Hause abgeholt und nach Abschluss wieder nach Hause gebracht. „20 Mädchen und Jungen nahmen diesen besonderen Service in Anspruch“, wusste Kommandant Horn. 40 Aktive beteiligten sich am Aktionstag, um einen umfassenden Einblick in die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer der Feuerwehren zu gewährleisten. Das Engagement wurde durch den Besuch von vielen kleinen und großen Interessierten dann auch belohnt.

Viel gab es zu bestaunen, angefangen mit einer Demonstration von Atemschutzgeräteträgern im Einsatz. Dazu legten die Aktiven die notwendige Ausrüstung für alle gut sichtbar an, während der Atemschutzkreisausbilder Matthias Löhner die entsprechende Technik erläuterte. Die „Verkleidung“ erfolgte dann nochmals im Einsatztempo. Im  Seitkriechgang rückten dann zwei Atemschutztrupps zum imaginären Innenangriff mit Hohlstrahlrohr vor. Eindrucksvoll auch die Demonstration bei der Technischen Hilfeleistung. Die Rettung von Mensch und Tier aus Zwangslagen gehört mittlerweile zu den wichtigsten Aufgaben der Feuerwehr. Kommandant Michael Horn erklärte über Lautsprecher die Patientenschonende Rettung aus einem verunfallten Auto. Dirk Gramalla mimte das Opfer, der Schritt für Schritt aus dem Fahrzeugfrack unter Einsatz von Rettungsschere, -spreizer befreit wurde.

Auch 15 Mitglieder der Jugendgruppen des Gemeindebereichs zeigten ihr Können bei einer Übung. Angenommen wurde ein Scheunenbrand und wahrlich stieg aus einem Gartenhäuschen „Rauch“ auf, selbstverständlich nur inszeniert. Mittels Drehleiter und drei C-Rohren nahmen die Jugendlichen den Kampf gegen das imaginäre Feuer auf. Wasserentnahme aus dem Unterflurhydrant gehörte zum Einsatzbild dazu, dabei hatten die Jugendlichen die Posten vom Gruppenführer über Angriff-, Wasser- und Schlauchtrupp inne. Lediglich die Aufgaben des Maschinisten übernahm ein Erwachsener. Jugendwart Jürgen Horn tätigte die Erläuterung für die „Zaungäste“.

Über den Aktionszeitraum von vier Stunden verteilt, konnten die Besucher ob klein oder groß Rundfahrten mit historischen Löschfahrzeugen unternehmen. Das war zum einen der Dodge, Baujahr 1944, das erste Löschfahrzeug der Bad Stebener Wehr und der Magirus TLF, Baujahr 1963. Letzt genanntes Fahrzeug befindet sich eigentlich im Feuermuseum in Schauenstein und kam eigens für diesen Nachmittag zum „Einsatz“.

Der effektive Einsatz der Wärmebildkamera konnte in einem verrauchten Raum nachvollzogen werden und im Kellerraum des Rathauses lief der Videofilm „Willi will´s wissen“, der die Feuerwehr im Einsatz zeigt, natürlich kindgerecht verpackt ebenso die Brandschutzerziehung für die kleinen Besucher mit der Handpuppe.

Eigens für die vielfältigen Aktionen war ein Teil der Lichtenberger Straße gesperrt wurden. Hier fanden die Fahrzeuge und umfangreiche Gerätetechnik ihre Aufstellung, Fragen wurden geduldig durch die Aktiven beantwortet und das ein oder andere konnte auch genauer unter die Lupe genommen werden. Kommandant Michael Horn sprach abschließend von einem straffen Programm. „Unsere geplanten Bastelangebote kamen letztendlich nicht zum Einsatz.“ Nun bleibt natürlich zu hoffen, dass sich die Resonanz auch im Zugang bei den Jugendgruppen widerspiegelt. Insgesamt waren 30 Kinder und Jugendliche zum Aktionsnachmittag gekommen, auch viele Erwachsene kamen vorbei. Horn versprach „Das war keine einmalige Sache.“ Er erklärt, dass die Kampagne „Stell dir vor, du drückst und alle drücken sich“ über drei Jahren laufen soll. „Im kommenden Jahr ist diese Aktion gezielt für die Jugend ausgerichtet“, weiß Kommandant und Kreisbrandmeister Michael Horn und versichert „Wir sind auf jeden Fall wieder mit dabei.“

Zu Beginn der Aktion hatte Bürgermeister Bert Horn und MdL Alexander König die Teilnehmer und Interessierten begrüßt und auch ein Stück begleitet. Auch Kreisbrandrat Helmut Wilfert stattete der Veranstaltung einen Besuch ab und nahm sich die Zeit, die eine oder andere Aktion zu beobachten.

Autor Sandra Hüttner

Florian Bad Steben 40/1 ist Prototyp!

Die Öffentlichkeit für die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr sensibilisieren und neue Mitglieder gewinnen – das sind die Ziele der auf drei Jahre angelegten Imagekampagne des Landesfeuerwehrverbandes Bayern e.V.

323.000 Kameradinnen und Kameraden sind derzeit in 7.773 Freiwilligen Feuerwehren in Bayern im Einsatz. Sie retten, löschen, bergen, schützen: rund 242.000 mal im Jahr, also im Schnitt alle 2 Minuten.

Diese Kameraden riskieren ihr Leben, um anderen zu helfen. Ehrenamtlich und unentgeltlich. Dabei brauchen sie Unterstützung!

Wir suchen deshalb neue Kameradinnen und Kameraden, die uns dabei helfen, das Hab und Gut sowie die Gesundheit und das Leben unserer Mitmenschen zu schützen. Nur genügend Nachwuchs kann auch in den kommenden Jahren eine ausreichende Versorgung durch die Freiwillige Feuerwehr sicherstellen.

Deshalb möchte der Landesfeuerwehrverband – über die Kreis- und Stadtfeuerwehrverbände – mit der aktuellen Imagekampagne 2011 umfassend und langfristig auf die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr aufmerksam machen und die Bevölkerung dafür sensibilisieren.
Über Großflächenplakate, Poster, Flyer, Bauzauntransparente, Roll-Ups bis hin zu Kino- und Radiospots soll in den nächsten drei Jahren auf die Kampagne aufmerksam gemacht werden. Auch die Einsatzfahrzeuge werden in die Werbung einbezogen.
Unser Löschgruppenfahrzeug LF16, der Florian Bad Steben 40/1, dient hierbei als Prototyp für die Anbringung an den Geräteraumrollos des Aufbaus.

Unser Bild zeigt das frisch beklebte Einsatzfahrzeug und von links: Walter Mottola Fa. SD Verkehrswerbung Kulmbach, Horst Schilling und KBI Johannes Hagen von der Feuerwehr Bad Steben, Michael Klau Fa. SD Werbung.
Hallenfest 2011

Bilder - Freitag Abend

Bilder - Samstag Übung

Bilder - Samstag Abend

Bilder - Sonntag Abend

Vom 5. - 7. August 2011 fand wieder traditionell unser Hallenfest statt.
In den drei Tagen war den zahlreichen Gästen wieder eine Menge geboten!
Am Freitag Abend ging es nach dem Bieranstich mit der Unterhaltung durch DJ Wob Robber los.

Samstag Nachmittag kamen zu unserer großen Schauübung mit dem Stichwort "B5" an der Klinik Franken zahlreiche Nachbarfeuerwehren und viele Zuschauer.
Samstag Abend wurden dann unsere Gäste mit der Band Living in the Past unterhalten.

Ohne große Pause ging es dann bereits Sonntag früh nach dem Kirchgang mit dem Frühschoppen los. Sonntag Nachmittag ging dann das Festprogramm weiter, hier war wie bereits jedes Jahre für unsere kleinen Fans das Drehleiter fahren das Highlight. Schließlich ging es dann am Abend mit der Trinas Band zu einem gemütlichen Ausklang, unseres gelungenen Hallenfestes 2011!

Wiesenfestumzug 2011

Die gute Tat

Stellvertretender Bereitschaftsleiter der BRK-Bereitschaft Bad Steben Thomas Gross überreichte eine gut bestückte Notfalltasche an den Vorsitzenden des Bad Stebener Feuerwehrvereins Michael Diezel. Diese Aktion kommt aber nicht von ungefähr, denn der Förderkreis Notfallversorgung Stadt und Landkreis Hof hatte den Antrag auf Bezuschussung einer Notfalltasche zur Bestückung des Löschgruppenfahrzeuges mit der Begründung abgelehnt, dass in Bad Steben Helfer vor Ort ihren Dienst tun und diese im Notfall mit ausrücken. Das wollte die Bad Stebener Hilfsorganisation BRK-Bereitschaft nicht so stehen lassen und sponserte der Feuerwehr eine Notfalltasche. Stellvertretender Bereitschaftsleiter Gross erklärte, dass in den Reihen der Feuerwehrler einige ausgebildete Sanitäter sind, die mit dieser Ausrüstung professionelle erste Hilfe leisten können und außerdem seien die HvO-Teams keine 24-Stunden einsatzbereit. „Die Erste Hilfe Ausstattung in den Feuerwehrfahrzeugen ist eher gering“, weiß Thomas Gross, selbst in der Feuerwehr aktiv, „und deshalb ist es einfach sinnvoller ein umfangreicheres Equipment bei Einsätzen dabei zu haben. Bereits zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr hatte Bereitschaftsleiter Andreas Walter von der Problematik berichtet, nun erfolgte die Übergabe.  Bürgermeister Bert Horn lobte das gute Verhältnis der beiden Hilfsorganisationen Freiwillige Feuerwehr und BRK Bereitschaft in der Marktgemeinde Bad Steben und dankte für die Notfalltasche.

Autor Sandra Hüttner

 

Immobilations-Material wie eine Halskrause, Beatmungsbeutel, Blutdruckmessgerät, Infusionen, Kühlkompressen und umfangreiches Verbandsmaterial gehören unter anderem zur Ausstattung der Notfalltasche, die nun im LF 16 der Freiwilligen Feuerwehr Bad Steben durch eine Spende der BRK Bereitschaft Bad Steben untergebracht ist. Vorsitzender des Feuerwehrvereins Michael Diezel und Bürgermeister Bert Horn (von links) dankten dem stellvertretenden Bereitschaftsleiter Thomas Gross (rechts).

Jahreshauptversammlung 2011

Das die Stützpunkwehr Bad Steben einen hohen Stellenwert in der Marktgemeinde besitzt, bewiesen bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus „Hubertus“ die zahlreichen Ehrengäste und Führungsdienstgrade. Neben Bürgermeister Bert Horn waren aus dem öffentlichen Leben auch der Direktor der Spielbank Manfred Scholz, Kurdirektor Ottmar Lang und Verwaltungsleiter der Reha-Kliniken Franken Donat Sammer anwesend, die alle ein Lob für den Einsatz und das Engagement der Feuerwehrler aussprachen. Im Bericht des Vorsitzenden Michael Diezel standen die Aktivitäten des Feuerwehrvereins im Mittelpunkt. Er erinnerte an die Renovierung des Unterrichtsraums und dankte gleichzeitig allen Helfern. „Leider hatte diese Renovierung für unsere Raucher auch einen Nachteil, denn es wurde Rauchverbot ausgesprochen“, tat der Vorsitzende kund, „aber als Alternative soll ein Floriansstüberl eingerichtet werden, an der Umsetzung gilt es noch zu arbeiten.“ Als Höhepunkt des Vereinsjahres nannte er das dreitätige Hallenfest mit zufrieden stellenden Besucherzahlen. Weiter schlug eine Schneebar zum Faschingskehraus, die Verpflegungslogistik beim Maschinistenlehrgang für den Inspektionsbereich III und die Besuche der Festveranstaltungen der Nachbarwehren zu buche. Hohe Ehrungen auf Vereinsebene standen an, sogar eine für 100-jährige Mitgliedschaft, na ja nicht ganz, die Zwillingsbrüder Lothar und Günther Spörl bringen es zusammen zwar auf 100 Jahre, geehrt wurde aber jeder für 50 Jahre Treue zum Feuerwehrverein mit Bierkrug und Widmung sowie Ehrenurkunde. Ebenso Hilmar Kaiser und Hellmut Nietner, die es sogar auf je 60 Jahre Vereinstreue zurückblicken können. Den Mitgliederstand bezifferte Vorsitzende Michael Diezel mit 116, aufgeteilt in 42 Aktive, acht Jugendliche, 15 Passive, 39 Fördernde und neun Ehrenmitglieder. Kassiererin Silke Löhner gab bekannt, dass der Verein auf finanziell gesunden Füßen steht, was von den Kassenprüfern Michael Stöckl und Achim Hetzel bestätigt wurde. Im Anschluss folgte der ausführliche Bericht des Kommandanten Michael Horn, der mitteilte, dass die Sirene zu 71 Einsätzen rief; 15 Brandeinsätze, 38 technische Hilfeleistungen, acht Sicherheitswachen und zehn Fehlalarme. Dabei absolvierten 639 Aktive immerhin 833 Einsatzstunden. So kann durchaus von einem ereignisreichen Einsatzjahr gesprochen werden. „Beachtenswert ist die relativ hohe Anzahl der 15 Brandeinsätze mit einem Anteil von 21 Prozent an den Gesamteinsätzen. Die technischen Hilfeleistungen infolge extremer Wetterlagen nehmen einen Anteil von 29 Prozent ein“, erläuterte Kommandant Horn, der auf ein dienstunfallfreies Jahr zurückblickte. Auch die Weiterbildung kam bei der Stebener Wehr nicht zu kurz: 18 Aktive legten die Leistungsprüfung Technische Hilfeleistung ab, den Truppmann Teil I absolvierte Jörg Haase, Truppführer Karl Gölkel und Daniel Horn, den Lehrgang Ölschadensbekämpfung an der Feuerwehrschule Regensburg meisterte Matthias Diezel, der zudem mit Dirk Gramalla den  Drehleitermaschinistenlehrgang absolvierte, Achim Hetzel den Aufbau-Lehrgang für Führungsdienstgrade, Schwerpunkt „Einsatzleitung“ und Rüdiger Singer stellte sich den Lehrgang „Ausbilder einer Feuerwehr“. Dazu kam die Auffrischung der Kenntnisse „Erste Hilfe“ für zehn Aktive. Kommandant Horn dankte Bürgermeister Bert Horn, dass trotz finanziell schwierigen Zeiten die uneingeschränkte Möglichkeit zu Lehrgängen an Feuerwehrschulen besteht. Die Beschaffungen beliefen sich auf zwei Punkte: die Teilerneuerung der Beladung des Ölschadenanhängers und die Beschaffung von wichtigen Sicherungseinrichtungen. Matthias Löhner, Leiter des Atemschutzes, berichtete dass zwar 20 Kameraden als Atemschutzgeräteträger zur Verfügung ständen, davon aber nur 21 einsatztauglich seien. Die Ausbildung der Atemschutzgeräteträger wird zentral für den Marktgemeindebereich Bad Steben durchgeführt. „Endlich können wir auch die Inbetriebnahme unserer kleinen Atemschutzwerkstatt vermelden“, so Löhner, „die Reinigung und Überprüfung der Masken und Pressluftatmer erledig hauptsächlich Dirk Gramalla.“  Zweiter Kommandant Rainer Singer gab einen Bericht über die Technik, der die turnusmäßigen Wartungen und Überprüfungen an Fahrzeugen und Geräten auflistete, aber auch die unvorhergesehenen Reparaturen. Im vergangenen Jahr wurden mit den Fahrzeugen insgesamt 8258 Kilometer unfallfrei gefahren. Der Altersdurchschnitt der Fahrzeuge der Stebener Wehr beträgt 16,5 Jahre, im Gemeindebereich bei 16,6 Jahren. Das älteste Fahrzeug steht in Thierbach mit Baujahr 1972. Jugendwart Jürgen Horn berichtete von vier neu gewonnen Jugendlichen: Jan und Hannes Schellhorn, Daniel Ochs und Christian Reiher. Weiter blickte er auf den Aktionstag zurück, wusste von der erfolgreichen Teilnahme am Wissenstest, der Jugendflamme Stufe 1 und 2 sowie Besuchen von Jugendübungen. Abschließend ergriff Kreisbrandrat Helmut Wilfert das Wort und berichtete, dass der Bewilligungsbescheid für den Gerätewagen Logistik 2 seitens der Regierung in Höhe von 54000 Euro vorliege und fügte an, dass der Standort Bad Steben vom Landratsamt Hof bewusst ausgewählt und einstimmig bestätigt wurde.

Autor Sandra Hüttner

Ehrungen und Beförderungen


Ärmelstreifen für zehn Jahre aktive Dienstzeit bekamen Melanie Albrecht und Martin Drechsel
Beförderung zum Oberlöschmeister Jugendwart Jürgen Horn
Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann Dirk Gramalla und Michael Diezel
Beförderungen zum Oberfeuerwehrmann Sebastian Weiss, Daniel Horn und Karl Gölkel
Beförderung zum Feuerwehrmann Jörg Haase
Mit der Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Oberfranken wurde Kreisbrandmeister und Kommandant Michael Horn ausgezeichnet.

Ehrung von Michael Horn

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr der Marktgemeinde Bad Steben wurde der Kreisbrandmeister und Kommandant Michael Horn mit einer Ehrung überrascht. Aus den Händen des Kreisbrandmeisters für Jugend Rüdiger Lang erhielt er die Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Oberfranken in Würdigung der Verdienste um den Aufbau und die Förderung der Feuerwehrjugend. Rüdiger Lang gab eine kleine Laudatio zur Ehrung, die Michael Horn, überrascht, aber erfreut entgegen nahm: Die Jugendarbeit in Bad Steben ist besonders mit einem Namen verbunden - Michael Horn bekleidete das Amt des Jugendwartes bis 1994. Unter seiner Leitung legten Mitglieder der Bad Stebener Jugendfeuer zahlreiche Leistungsprüfungen erfolgreich ab und genossen eine umfassende Ausbildung. Als Kommandant und jetzt Kreisbrandmeister ist er seinem Einsatz für die Jugendarbeit und die Jugendgruppe treu geblieben und begleitet die Jugendgruppe bis heute. Auch auf Landkreisebene arbeitete er bei der Organisation von Veranstaltungen mit. Aus diesem Grund verleiht ihm die Jugendfeuerwehr im Bezirksfeuerwehrverband Oberfranken in Anerkennung um den Aufbau der Jugendfeuerwehr die Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Oberfranken. Weiter erläuterte KBM Lang, dass ohne eine ausreichende Personaldecke die moderne Technik in der Feuerwehr wirkungslos sei. „In Bad Steben ist der Nachwuchs seit vielen Jahren kontinuierlich gesichert, da der Jugendarbeit seit mehr als 20 Jahren ein großer Stellenwert eingeräumt wird. Bereits bei meiner ersten Anwesenheit bei einer Versammlung vor 20 Jahren konnte mir der damalige Kreisbrandmeister Hermann Gölkel das Engagement der Verantwortlichen der Wehr für die Nachwuchsarbeit demonstrieren die über die Jahre erfolgreich weitergeführt wurde“, blickte der KBM Jugend zurück. „Diese Jugendarbeit dient nicht nur der Personalversorgung der Wehren“, wusste Lang, „denn die Ausbildung in Technik und Theorie qualifiziert unsere Jugend auch für Schule und Beruf. Außerdem wird Teamfähigkeit, Loyalität, Verantwortungs- und Pflichtbewusstsein bei der Ausbildung erwartet und diese Eigenschaften sind sicher auch Schlüsselqualifikationen für die spätere Berufsfindung.“

Kreisbandmeister für Jugend Rüdiger Lang (rechts) überreichte Kommandant Michael Horn die Ehrenurkunde und die Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Oberfranken.

Autor Sandra Hüttner

Wärmebildkamera

Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung stand auch die Wärmebildkamera, die am 1. Januar in Dienst gestellt wurde. „Mit dieser zwar neuen, aber enorm effektiven Kamera kann die Zeitspanne bis eine Person im Brandraum gefunden werden enorm verkürzt werden“, erklärte Kommandant Michael Horn, „außerdem bekommen die Einsatzkräfte trotz Nullsicht im Brandraum einen schnellen Überblick und somit zusätzliche Sicherheit bei der lebensgefährlichen Tätigkeit.“ Kommandant Horn dankte allen Spendern und Sponsoren, ohne deren finanzielle Unterstützung die Beschaffung nicht möglich gewesen wäre und versicherte, dass jeder Euro für die Wärmebildkamera sinnvoll investiert sei, wenn nur ein Unfall verhindert oder ein Menschenleben gerettet werden kann. Größere Beträge zur Finanzierung der Wärmebildkamera gaben die Staatsbad GmbH, die Reha-Kliniken Franken, Spielbank Bad Steben und die Familien Lehnhardt. Viele weitere kleine Spenden erbrachten die große Summe.

Autor Sandra Hüttner

Christbaumsammlung 2011

Traditionell wird rund um den Dreikönigstag der Weihnachtsschmuck entfernt und wieder auf dem Dachboden eingelagert sowie die Christbäume abgeschmückt. Die vielen Tannen, Fichten oder Kiefern, die während der Advents- und Weihnachtszeit für eine festliche Atmosphäre in den Wohnzimmern gesorgt haben, fliegen raus, haben ausgedient. Dann tritt in der Marktgemeinde Bad Steben die Freiwillige Feuerwehr in Aktion, aber nicht mit Blaulicht und Tatütata, sondern mit starken PS-Gefährten und vielen fleißigen Helfern. Seit nun mehr zwölf Jahren sammeln die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Bad Steben in der Marktgemeinde und den dazu gehörigen Außenorten die ausgedienten Christbäume, darunter auch Adventskränze, ein. Zwischen 400 und 500 Bäume schätzen die 20 fleißigen Helfer wurden wieder eingesammelt. Drei Traktoren mit Anhänger, gestellt von Matthias Diezel, Rüdiger Singer und Fritz Gebelein sowie ein Kleinlaster der Marktgemeinde waren vier Stunden unterwegs und holten die ausgedienten Christbäume direkt vor den Anwesen ab und brachten sie dann auf die Kompostieranlage Kalkofen in Naila. Dass Feuerwehrler immer helfend zupakcen, erlebten vier junge Frauen in Thierbach, deren ausrangierter Christbaum sich so gar nicht aus dem Christbaumständer lösen wollte. Mit vereinter Kraft wurde auch dies gemeistert und der Baum kam letztendlich zu den vielen anderen auf die Ladefläche.

Autor Sandra Hüttner

Spende für die Anschaffung einer Wärmebildkamera

Die Bad Stebener Stützpunktwehr ist nun dank zahlreicher Spenden und mit Finanzierung aus Mitteln des Feuerwehrvereins im Besitz einer Wärmebildkamera, jenem Gerät, dass bei der  Brandbekämpfung zur Lokalisierung und Isolierung jeder Art von offenen und versteckten Bränden geeignet ist. Des Weiteren ermöglicht die Wärmebildkamera den Aktiven sich einen Überblick über die Lage zu verschaffen, vermisste oder verletzte Personen zu finden sowie Gebiete nach Glutnestern abzusuchen. Außerdem gibt das Hightechgerät den „Angriffstrupp“ Sicherheit beim Einsatz im Brandraum. Zwei Tage vor Heiligabend überreichte der Bad Stebener Spielbankdirektor Manfred Scholz an Kassiererin Silke Löhner den Betrag von 1000 Euro. „Zur Finanzierung der Restbetrages“, wie Scholz in die Runde sagte. Das Geld kommt von der Glücksradtombola des diesjährigen Sommerfestes der Spielbank. „Wir unterstützen damit einen guten Zweck“, wusste der Spielbankdirektor, dankte der Abordnung der Wehr mit Kreisbandmeister und Kommandanten Michael Horn sowie Kreisbrandmeister Johannes Hagen gleichzeitig für die Hilfe und Unterstützung bei Veranstaltungen der Spielbank und verwies auf das 10-jährige Bestehen der Bad Stebener Spielbank im kommenden Jahr 2011. Seit dem 5. Januar dieses Jahres sammelte die Freiwillige Feuerwehr Bad Steben für die Anschaffung der Wärmebildkamera, erläuterte Kommandant Michael Horn und berichtete, dass mit dem Gerät mehr Sicherheit für die Aktiven im Brandraum gewährleistet wird. „Doch rund 12000 Euro Anschaffungskosten sind kein Pappenstiel“, wusste Horn und zeigte sich erfreut über die großzügige Spende der Spielbank.  „Aber ohne den großen Betrag aus der Vereinskasse wäre die Finanzierung nicht möglich gewesen“, so der Kommandant und dankte der Vorstandschaft des Feuerwehrvereins für die Unterstützung sowie allen Spendern und Sponsoren. Dank ging auch an Matthias Löhner für die Verhandlungen mit der Firma MSA Auer aus Berlin und natürlich dem Spielbankdirektor, der nicht zum ersten Mal die ehrenamtliche Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Bad Steben mit einer Spende unterstützt. Nach der offiziellen Übergabe und der Demonstration der Wärmebildkamera war die Abordnung zu einem gemeinsamen Essen im Spielbankcasino eingeladen.

Autor Sandra Hüttner

Technische Infos zur WBK...

Neuer Kreisbrandinspektor aus Bad Steben

Im Kreisfeuerwehrverband Hof gibt es seit 1. Januar dieses Jahres nun mehr vier Kreisbrandinspektoren. Zu den Führungsdienstgraden der drei Inspektionsbereiche Thomas Reuther (I), Reiner Hoffmann (II) und Willi Zemsch (III) kam Johannes Hagen als Kreisbrandinspektor für Funk und Kommunikation hinzu. Der 38-jährige Bad Stebener ist für diesen Posten geradezu prädestiniert. Bereits 2005 hatte Johannes Hagen aufgrund seiner beruflichen Vorkenntnisse als gelernter Radio- und Fernsehtechniker und mittlerweile ausgebildeter Informationstechnikermeister die Position des Fachberaters Funk und EDV in der Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleistung (UGÖEL) übernommen. Seit Juni 2007 agierte Johannes Hagen als Kreisbrandmeister für die Gemeindebereiche Bad Steben, Geroldsgrün und Lichtenberg, übernahm im Oktober 2009 das Amt des Fach-Kreisbrandmeisters für Funk und EDV von seinem Vorgänger Jörg-Steffen Höger. Nun lag es nahe, gerade ihm zum Kreisbrandinspektor (KBI) für die anstehenden umfassenden Aufgaben wie Einführung des Digitalfunkes und die erst seit vergangenem Jahr greifende mobile Kreiseinsatzzentrale (KEZ) einzusetzen. Der Vorschlag „Johannes Hagen“ kam von Kreisbrandrat Helmut Wilfert. Dieser gab den Namen an Landrat Bernd Hering weiter und der Kreistag genehmigte letztendlich die Neubesetzung beziehungsweise die Installation des neuen „Florian Hof Land 5“, so der Funkname. KBI Hagen zeichnet verantwortlich für den Feuerwehr-Funk im gesamten Landkreis Hof. Zu seinen Aufgaben gehört die Schulung der Feuerwehrdienstleistenden im Umgang mit der Funktechnik und der Einsatznachbereitung. Durch die in den nächsten Jahren anstehende Umstellung des Funksystems auf Digitalfunk steht Hagen die Bewältigung einer großen Aufgabe bevor. 2010 startete der Kreisfeuerwehrverband Hof zudem mit der ersten mobilen Kreiseinsatzzentrale und leistete Pionierarbeit in Bayern. „Diese macht bereits Schule“, wusste Kreisbrandrat Helmut Wilfert und äußerte sich stolz, dass „in Bayern ganz oben“ sowohl die Integrierte Leitstelle wie auch die mobile Kreiseinsatzzentrale als Vorreiter agierten, das selbst ausgearbeitete System der KEZ landesweit einmalig ist. Johannes Hagen erläuterte, dass nun die  webbasierende Bearbeitung von Einsätzen zum Tragen komme, da durch die Einführung der Integrierten Leitstelle das alte System „via Basis“ ausgedient hat. Er meisterte die arbeitsintensive Aufgabe der Schulung von 159 Feuerwehren und Führungsdienstgraden an insgesamt 18 Abenden mit Hilfe der Fachberater Markus Muck und Florian Oertl. Der jeweils vierstündige Abendlehrgang umfasste Grundlegendes zur Einsatznachbereitung, Migration auf das neue System sowie die Vergabe von Zugangsdaten. Auch das Üben mit dem Live-System gehörte zur Ausbildung. Hagen dankte Verwaltungsleiter der Reha-Kliniken Franken Donat Sammer für die Überlassung der Räumlichkeiten und PC-Arbeitsplätzen in der Klinik. Eine weitere große Aufgabe des neuen KBI wird die Einführung des Digitalfunks sein, dessen Netzaufbau bis Ende 2013 abgeschlossen sein soll. Derzeit läuft das Standortauswahlverfahren. „So konnten für fast alle 14 geplanten Funkstandorte in unserem Landkreis die Besitzverhältnisse geklärt und entsprechende Verträge abgeschlossen werden“, wusste KBI Hagen und berichtete von Verhandlungen des Landesfeuerwehrverbandes über die zu gesagte 80-prozentige Förderung für die Endgeräte. Weiter informierte Johannes Hagen, dass für Ende Februar eine Informationsveranstaltung zum Thema „Elektromagnetische Verträglichkeit des neuen Systems“ für die Kommunalpolitiker der Städte und Gemeinden des Landkreises Hof stattfinden soll. Bürgermeister Bert Horn äußerte sich stolz, dass aus den Reihen der Feuerwehr der Marktgemeinde Bad Steben ein Kreisbrandinspektor gestellt wird. „Es ist der höchste Feuerwehrdienstgrad seit Jahren“, so Horn und wünschte Hagen viel Erfolg bei seinen umfangreichen Aufgaben.

Autor Sandra Hüttner

Tanklöschfahrzeug TLF 16 im Feuerwehrmuseum Schauenstein

Bad Steben/Schauenstein - 47 Jahre wurde im vergangenen Jahr das Tanklöschfahrzeug TLF 16, das der Freiwilligen Feuerwehr Bad Steben über die lange Zeit als Einsatzauto diente und seit Oktober vergangenen Jahres im Oberfränkischen Feuerwehrmuseum in Schauenstein zu besichtigen ist. Der rote Oldtimer hat eine bewegte Geschichte hinter sich: Das Fahrzeug wurde 1963 von der Marktgemeinde beschafft, sollte dann 2001 durch den Neukauf des Löschfahrzeuges LF 16 verkauft werden. Das aber wollte der langjährige Aktive Karl-Heinz Sommer nicht. Er gehörte zu jenen, der bei der Indienststellung des TLF 16 dabei war und auch den größten Teil seiner Einsätze und Übungen mit dem TLF 16 meisterte; so kaufte er kurzerhand das alte Tanklöschfahrzeug der Bad Stebener Marktgemeinde ab. Das gute Stück war  noch immer absolut fahrtauglich. „Feuerwehrautos muss man gut pflegen, denn sie müssen in der Regel 25 bis 30 Jahre durchhalten“, wusste der engagierte Feuerwehrmann. Die Marktgemeinde mietete dann das TLF 16 von seinem neuen Besitzer Karl-Heinz Sommer symbolisch für einen Euro an und so fuhr der „rote Senior“ bis zum vergangenen 31. Oktober weiterhin zu Einsätzen und leistete den Aktiven treue Dienste. Michael Diezel, Vorsitzender des Feuerwehrvereins Bad Steben sprach von Wehmut in der Vereinsgeschichte, als der „Tanker“ offiziell außer Dienst gestellt wurde. Aber dieser wird seinen Lebensabend nicht in der Fremde verbringen, sondern als Dauerleihgabe im Schauensteiner Feuerwehrmuseum. Dafür sorgte wiederum Karl-Heinz Sommer, der das rote Vehikel dem Feuerwehrverein als Schenkung vermachte. Verbunden daran waren zwei Bedingungen: die weitere Pflege und Erhaltung der Fahrtauglichkeit des Oldtimers und die Schenkung eines Heiligen Florian von Lorch, dem Schutzpatron der Feuerwehr. Beide Wünsche wurden erfüllt und zahlreiche Dankesworte gingen an Karl-Heinz Sommer für sein außergewöhnliches Engagement rund um den Tanker, dass auch Bürgermeister Bert Horn würdigte. Kommandant Michael Horn merkt noch an, dass mit dem Tanker bevor dieser nach Schauenstein ins Museum kam, die Oldtimertreffen in Roth bei Nürnberg und Weißenburg vorm Wald bei Coburg besucht wurden.

Autor Sandra Hüttner

Karl-Heinz Sommer erhielt einen „Heiligen Florian“, den Schutzpatron der Feuerwehr, als Dank für die Schenkung des „Tankers“, der nun seinen Lebensabend im Schauensteiner Feuerwehrmuseum verbringt. Unser Bild zeigt (von links) den Vorsitzenden des Bad Stebener Feuerwehrvereins Michael Diezel, Gönner Karl-Heinz Sommer und Kommandant Michael Horn

Hallenfest 2010

Auch 2010 war das Hallenfest der Feuerwehr Bad Steben wieder ein Highlight im jährlichen Veranstaltungskalender!
Bei drei Tage schönem Wetter waren wieder jede Menge Besucher zu Gast.

 

Bilder - Freitag Abend "Area 25"

Bilder - Samstag Einsatzübung Hotel Promenade

Bilder - Samstag Abend "Los Crachos"

Bilder - Sonntag Nachmittag

Bilder - Sonntag Abend "Los Crachos"

 

Wiesenfestumzug 2010

Herstellung der Einsatzbereitschaft

Eine Stützpunktfeuerwehr sollte in 365 Tagen im Jahr, an 24 Stunden rund um die Uhr Einsatzbereit sein.
Dazu gehört die ständige Schneeräumung der Gemeinde und die Bereitstellung von ausreichend Parkraum für die Einsatzkräfte im Alarmfall.

Wie soll das in dieser Situation funktionieren!?

Samstag, den 30.01.2010, 13.00 Uhr, Probealarm der Funkmeldeempfänger.
Stützpunktfeuerwehr Bad Steben greift zur Selbsthilfe.
Auf den Fotos ist die geräumte Situation um ca. 14.00 Uhr zu sehen.

Christbaumsammlung 2010

Auch Schneefall und starker Wind konnte die fleißigen Helfer der Feuerwehren Bad Steben und Bobengrün nicht davon abhalten im Gemeindebereich die alten Christbäume einzusammeln. So wurden 2010 insgesamt wieder 4 prallgefüllte Anhänger mit Christbäumen an der Kompostanlage in Naila angeliefert.

 

Nach getaner Arbeit trafen sich alle Beteiligten nochmals im Gasthaus Adelskammer in Carlsgrün um sich aufzuwärmen und sich eine deftige Brotzeit schmecken zu lassen.

 

Das Christbaumsammel-Team möchte sich bei allen Bürgerinnen und Bürgern für die Geld- und Sachspenden sowie bei Bürgermeister Bert Horn für die Finanzierung der Brotzeit bedanken.

 

Jahreshauptversammlung 2010

Die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bad Steben bietet alljährlich den passenden Rahmen um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen. Ein Höhepunkt des Jahres 2009 war sicherlich das Hallenfest bei dem zugleich das Jubiläum „25 Jahre Jugendfeuerwehr Bad Steben“ gefeiert werden konnte.  Neben den zahlreichen anderen Veranstaltungen des Feuerwehrvereines, wie ein Besuch der Patenfeuerwehr in Berlin-Heiligensee oder einer Floßfahrt auf der Wilden Rodach, standen auch wieder 50 Einsätze zur Bewältigung an. Das Profil der Einsätze ändert sich jährlich. Der Kurort im Frankenwald liegt abseits von Bundesstraßen oder Autobahnen, und trotzdem mussten die Bad Stebener Feuerwehrkräfte auch zu vier Verkehrsunfällen ausrücken. In diesem Jahr standen allerdings, mit 12 Alarmierungen, Brände im Fokus der Bad Stebener Feuerwehr. Glücklicherweise handelte es sich bei den Bränden meist um Klein- bzw. Mittelbrände die durch das routinierte Vorgehen der Aktiven der Bad Stebener Feuerwehr schnell gelöscht und der Schaden minimiert werden konnte. So waren bei einem Brand am 23.12.2009 im Bad Stebener Ortsteil  Carlsgrün lediglich 30l Wasser erforderlich um den Küchenbrand zu löschen. Bei einem Wohnungsbrand in der Gustav-Ludwig-Straße in Bad Steben standen die Durchzündung des Rauchgases sowie ein Überschlag der Flammen auf das darüberliegende Stockwerk über ein Fenster kurz bevor. Die Aktiven der Feuerwehr waren innerhalb kürzester Zeit vor Ort, konnten eine eingeschlossene Person über die Drehleiter retten und die Flammen im Innenangriff bekämpfen. Die Kräfte arbeiteten dabei wie Zahnrädchen in einem Uhrwerk und selbst die strengen zeitlichen Vorgaben der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e.V. von 17 Minuten von der Alarmierung bis zum Auffinden einer Person in einem brennenden Gebäude wurden eingehalten. Den sehr guten Ausbildungsstand der Aktiven der Bad Stebener Feuerwehr bestätige auch Kreisbrandinspektor Willi Zemsch in seinen Grußworten und er dankte der Gemeinde, für das allzeit offene Ohr wenn es um die Belange der Feuerwehr geht. Der Kommandant der Feuerwehr, Michael Horn, wies auf die Problematik der rückläufigen Zahlen im Bereich des Nachwuchses hin und bat auch die Gemeinde um Ihre Unterstützung. Bei Informationsveranstaltungen für Kinder und Jugendliche stößt die Arbeit der Feuerwehr zwar immer wieder auf großes Interesse, leider fehlt aber vielen die Motivation selbst, die Freizeit für das wichtige Ehrenamt Feuerwehr, zu opfern. Um bei rückläufigen Mitgliederzahlen trotzdem auch zukünftig noch schlagkräftig zu sein, ist es wichtig in effektive neue Technik zu investieren, die die Arbeit der Feuerwehrmänner und -frauen erleichtert. Bürgermeister Horn dankte den Mitgliedern der Feuerwehr Bad Steben für Ihr Engagement. Er sicherte den Aktiven zu, sich auch zukünftig für die Belange der Feuerwehr einzusetzen. Er erinnerte dabei an die Beschaffungen der neuen Tragkraftspritzenfahrzeuge in Carlsgrün 2006 und Bobengrün 2009. Eine weitere große Beschaffung wird der Gerätewagen-Logistik für die Feuerwehr Bad Steben sein, die für 2011 geplant ist. Die nächste wichtige Investition wird jedoch, laut Kommandant Horn, die Beschaffung einer Wärmebildkamera sein. Durch diese relativ neue Technik können auch versteckte Brandherde erkannt oder vermisste Personen gefunden werden. Die Beschaffungskosten belaufen sich voraussichtlich auf ca. 12.000€, welche die Feuerwehr Bad Steben über Spenden finanzieren möchte. Den Auftakt zu dieser Spendenaktion machte der Verwaltungsleiter der Bad Stebener Reha-Kliniken Donat Sammer mit der Übergabe einer Spende in Höhe von 500,00€. Auch Spielbankdirektor Manfred Scholz sicherte seine Unterstützung bei der Beschaffung zu. Durch eine Spende der Spielbank Bad Steben konnte 2009 bereits das wichtige neue Türöffnungswerkzeug beschafft werden, welches im vergangenen Jahr mehrmals im Einsatz war. Nur lobende Worte für die Kameraden der Bad Stebener Feuerwehr hatte auch Polizeihauptkommissar Wolfgang Färber im Gepäck. Er dankte den Feuerwehrmännern und –frauen für die allzeit gute Zusammenarbeit bei Verkehrsunfällen oder Verkehrslenkungsmaßnahmen. Er bewundert vorallem die Einsatzfreude und die Einsatzbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehren und zollte den  Aktiven seinen größten Respekt. Auch Kurdirektor Ottmar Lang hatte wieder Geschenke im Gepäck um sich bei der Feuerwehr Bad Steben für die gute Zusammenarbeit zu bedanken. Durch den guten Ausbildungsstand der Bad Stebener Feuerwehr können sich Gäste und Bürger in Bad Steben sicher fühlen. Bei der Wahl der beiden Kommandanten kam es zu keinen Veränderungen. Michael Horn wurde für weitere 6 Jahre zum Kommandanten und Rainer Singer zu dessen Stellvertreter gewählt.Beide dankten den Aktiven für Ihr Vertrauen und nahmen die Wahl gerne an. Horn hat seit Ende 2009 auch das Amt des Kreisbrandmeisters im Bereich Bad Steben/Geroldsgrün/Lichtenberg inne. Sein Vorgänger Johannes Hagen musste kurzfristig das wichtige Amt des Fach-Kreisbrandmeisters für Funk und EDV übernehmen. Horn lies sich nicht lange bitten und trat die Nachfolge Hagens an. Bei der Wahl der Vertrauensleute wurde Stefan Walter zum Vertrauensmann der Aktiven, Stefanie Schellhorn zur Vertrauensfrau der Damen und Wolfgang Drechsel zum Vertrauensmann der Passiven gewählt. Immer wieder packen die Aktiven der Bad Stebener Feuerwehr auch an um Reparaturen am Gerätehaus zu erledigen oder die Ausrüstung zu vervollständigen. So konnte 2009 die Atemschutzwerkstatt überarbeitet, das Dach der Fahrzeughalle ausgebessert und eine Halterung für die Schleifkorbtrage an der Drehleiter in Eigenleistung bzw. über Spenden realisiert werden. Auch dafür nochmals ein herzliches Dankeschön von Bürgermeister Bert Horn und Kommandant Michael Horn an alle beteiligten Aktiven und Sponsoren. Bürgermeister Horn ist immer wieder beeindruckt von der Kreativität der Bad Stebener Feuerwehr wenn es um die Belange der Nachwuchswerbung geht. Die große Schauübung am Rathaus in Bad Steben im vergangenen August, zeigte was die jungen Kameraden bereits können und lässt einen zuversichtlich in die Zukunft blicken. Bürgermeister Horn dankte den Jugendlichen scherzend für die intensive Überprüfung der Dacheindeckung am Rathaus auf Dichtheit und die Zielübungen auf die Blumenkästen bei denen kein Schaden entstand. Die rückläufigen Zahlen beim Nachwuchs sind dem demographischen Wandel geschuldet und liegen sicher nicht an der Arbeit der Feuerwehr. „Macht weiter so!“ motivierte der Bürgermeister die Verantwortlichen der Feuerwehr.

 Geehrt wurden:Für 15 Jahre Vereinszugehörigkeit:       

-          Peter Eckardt
-          Stefan Walter
-          André Stöcker
-          Petra Lessner

Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit:

-          Rainer Singer
-          Volker Spörl
-          Wilfried Steudtner

Für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit:

-          Erich Burger

Für 60 Jahre Vereinszugehörigkeit:

-          Erich Raithel 

Für 10 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr:

-          Dirk Gramalla
-          Christian Kirchner
-          Frank Müller

Befördert wurden:

Zum Feuerwehrmann:

-          André Weber

Zur Oberfeuerwehrfrau / Oberfeuerwehrmann:

-          Christina Singer
-          Stefanie Schellhorn
-          Thomas Rummer

Zur Hauptfeuerwehrfrau / Hauptfeuerwehrmann:

-          Silke Löhner
-          Michael Klich
-          Tobias Lang 
-          Christian Kirchner

Zum Löschmeister:

-          Rüdiger Singer

 

 

Fahrzeugübergabe Bobengrün

Vereinsessen (Sauarsch)

Hallenfest, Freitag 31.07.2009

Die Sirene heult! Blaulicht und Martinshorn ertönt! Und der Bürgermeister wartet schon ungeduldig vor dem Rathaus auf die Mädchen und Jungen der Feuerwehr! 

Das Rathaus brennt! 

 Die Jugendfeuerwehr aus Bad Steben präsentierte Ihr Wissen und Können bei einer groß angelegten Einsatzübung am Rathaus in Bad Steben am Freitag den 31.07.2009. 

Die roten Feuerwehrfahrzeuge eilen von allen Seiten heran, denn die Jugendlichen aus Bad Steben werden unterstützt von ihren Kameraden aus Carlsgrün, Obersteben, Steinbach, Lichtenberg, Geroldsgrün, Naila und Marxgrün. Auch das Jugendrotkreuz aus Bad Steben ist mit einem Krankenwagen an der Übung beteiligt. Jürgen Horn übernimmt als Jugendwart auch die Einsatzleitung und leitet die Jugendlichen gekonnt an. In kürzester Zeit stehen mehrere Strahlrohre unter Wasser, die Drehleiter rettet eine Person und Atemschutztrupps erkunden das Innere des Gebäudes. Die drei vermissten Personen werden von den Jugendlichen der Feuerwehr gerettet und dem Roten Kreuz zur Versorgung übergeben. Alles läuft routiniert, mit der nötigen Gelassenheit und gekonnt ab. 

Diese Einsatzübung stellte den Auftakt zum großen Hallenfest der Feuerwehr Bad Steben dar. Und gleichzeitig wurden 25 Jahre Jugendfeuerwehr Bad Steben gefeiert. 

Kreisbrandrat Helmut Wilfert und Kreisbrandinspektor Willi Zemsch bescheinigten, als fachkundige Beobachter, den Jugendlichen eine sehr gute Arbeit bei der Einsatzübung. Durch die Mitglieder der Jugendfeuerwehr wird der Nachwuchs für die Feuerwehren gesichert und die beiden Führungsdienstgrade des Landkreises hoffen, dass alle Jugendlichen so fleißig und mit soviel Engagement am Ball bleiben. 

Im Anschluss spielte die Band „suspected“ mit viel junger Musik zum Tanz auf. Die Feuerwehr Bad Steben freute sich über die zahlreichen Besucher die bis spät in die Nacht für gute Stimmung sorgten.

Bilder - Hallenfest 2009 - Freitag

Bilder - Hallenfest 2009 - Jugendübung am Rathaus

Bilder - Hallenfest 2009 - Übung an der Kirche

Bilder - Hallenfest 2009 - Samstag

Bilder - Hallenfest 2009 - Sonntag

Video - Hallenfest 2009 - Übung an der Kirche

Wiesenfestumzug 2009

Floßfahrt auf der wilden Rodach

Besichtigung der Brauerei Scherdel

Besichtigung des GW-L in Waldsassen

Spielbank Bad Steben spendet Türöffnungswerkzeug

Noch schneller und effektiver wird in Zukunft die Feuerwehr Bad Steben Hilfe leisten können wenn wieder das Einsatzstichwort „Wohnungsöffnung – Notfall!“  ertönt. 

Alljährlich veranstaltet die Bayerische Spielbank Bad Steben zu ihrem Sommerfest eine große Tombola und es ist zur schönen Tradition geworden, dass die Spielbank den Erlös dieser Tombola sozialen Einrichtungen in Bad Steben spendet. 

Dieses Jahr konnte ein spezielles Türöffnungs-Werkzeug für die Feuerwehr Bad Steben  angeschafft werden mit dem im Notfall, auch bei verschlossenen Türen, schnell Hilfe geleistet werden kann. Bisher musste die Feuerwehr aus Naila mit Ihrem Türöffnungswerkzeug zur Unterstützung der Stebener Kräfte anrücken. Mit diesem neuen Werkzeug kann nun eine Wohnungs- oder Haustür so geöffnet werden, dass sie im Anschluss wieder ohne Probleme ordnungsgemäß verschlossen werden kann und kaum Schaden entsteht, erläuterte der Kommandant der Bad Stebener Feuerwehr Michael Horn bei der Übergabe im Gerätehaus in Bad Steben. 

Spielbankdirektor Manfred Scholz freute sich das mit dieser Investition die Arbeit der Feuerwehr erleichtert und Bad Stebens Bürgern und Gästen noch schneller und effektiver Hilfe geleistet werden kann. Schon im Vorfeld hat sich Herr Scholz Sinn und Zweck dieses Werkzeugs vom Kommandanten Michael Horn erklären lassen und war schnell von der Notwendigkeit der Anschaffung überzeugt. 

Schon seit der Eröffnung der Spielbank Bad Steben 2001 besteht ein besonders enger und stets positiver Kontakt zwischen der Spielbank und der Bad Stebener Feuerwehr. 

Bürgermeister Bert Horn bedankte sich auch bei Spielbankdirektor Scholz für die Spende. Bei der immer noch angespannten finanziellen Lage der Marktgemeinde ist es sehr erfreulich wenn die Bayerische Spielbank Bad Steben die örtliche Feuerwehr unterstützt. 

Der zuständige Kreisbrandmeister Johannes Hagen bedankte sich auch im Namen der gesamten Landkreisführung der Feuerwehr für die Spende bei der Spielbank Bad Steben. Das Türöffnungswerkzeug wird nicht nur im Bereich der Marktgemeinde Einsatz finden, sondern auch in den benachbarten Orten und ist eindeutig eine Investition in die Zukunft.

 

Jahreshauptversammlung 2009

Investitionen in die Zukunft - trotz knapper Kassen

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der FFW Bad Steben am 05.01.2009 im Gasthof Hubertus waren sich alle Anwesenden einig, dass die FFW Bad Steben eine Truppe ist, auf die man bauen und sich verlassen kann.
Der Kreisbrandmeister Johannes Hagen überbrachte die Grußworte der Landkreisführung und verwies nochmals auf die eindrucksvolle Leistung die die Wehr anlässlich der Inspektion am 30.05.2008 gezeigt hat. Der Kreisbrandinspektor Willi Zemsch zeigte sich damals begeistert von der Leistungsfähigkeit und dem Ausbildungsstand der Stebener Feuerwehrkräfte, die sie im Rahmen einer Einsatzübung in Zugstärke präsentierten. Bei der Begutachtung der Ausrüstung der Stebener Wehr hatte der Kreisbrandinspektor keinerlei Grund zu Beanstandungen. Auch im Rahmen der Überprüfung der Ausrüstung durch den Prüfdienst der Staatlichen Feuerwehrschule Regensburg gab es nur kleinere Mängel und der Wehr wurde eine erstklassige Wartung und Pflege des Equipments testiert. Dies ist nicht selbstverständlich und hinter solch einer Leistung steckt sehr viel Arbeit. So leisteten die 7 Gerätewarte im vergangenen Jahr unzählige Stunden an Wartungs- und Reparaturarbeiten. 
Auch die gemeinsame Durchführung der Leistungsprüfung THL für alle Feuerwehren des Marktgemeindegebietes war beispielgebend und zukunftsweisend. Die Verantwortlichen der FFW Bad Steben bedankten sich nochmals bei Kreisbrandrat Helmut Wilfert, Kreisbrandinspektor Willi Zemsch und Kreisbrandmeister Johannes Hagen für die Unterstützung und Hilfe in allen Lebenslagen.
Bürgermeister Bert Horn war somit auch voll des Lobes für seine Bad Stebener Feuerwehr. Die Wehrleitung und der Bürgermeister arbeiten immer eng zusammen und auch bei den eingeschränkten finanziellen Möglichkeiten des Marktes ist man stets bemüht gemeinsam ein Maximum für die Gefahrenabwehr zu erreichen. Die FFW Bad Steben unterstützt jederzeit die Gemeinde, die Kurkliniken sowie die bayerische Spielbank Bad Steben und die Staatsbad GmbH bei der Umsetzung von Gefahrenabwehrkonzepten und der Realisierung von Großveranstaltungen, wie der Craft-Bike-Trans-Germany.
Bürgermeister Bert Horn musste seine Kollegen aus dem Marktgemeinderat auch nicht lange überzeugen als die Feuerwehrführung an Ihn herantrat, mit der Bitte sich um die Stationierung des neuen Gerätewagen-Logistik in Bad Steben zu bewerben. Mit finanzieller Unterstützung der bayrischen Staatsregierung und des Landkreises Hof wird vorrausichtlich 2011 der neue Gerätewagen-Logistik in Bad Steben eintreffen. Dieses Fahrzeug wird dann im gesamten Altlandkreis Naila eingesetzt werden. Aktuell muss ein Fahrzeug aus der Stadt Hof alarmiert werden wenn große Schlauchstrecken benötigt werden.
Auch im laufenden Jahr 2009 werden Investitionen erforderlich sein. So wird die Ortsteilwehr Bobengrün ein neues Fahrzeug und die Stützpunktfeuerwehr Bad Steben unter anderem einen Trockenschrank für Atemschutzmasken erhalten. Durch erhebliche Eigenleistung und mit Unterstützung der ortsansässigen Kfz-Werkstatt Wiegmann konnten die Aktiven  das Mehrzweckfahrzeug fit für die nahe Zukunft machen. 
Der Leiter des Atemschutzes Matthias Löhner berichtete von zahlreichen Fortbildungsveranstaltungen für die Atemschutzgeräteträger am Feuerwehrzentrum in Bad Steben. Die Ortsteilwehren aus Bobengrün, Carlsgrün und Obersteben schulen Ihre Geräteträger gemeinsam mit der FFW Bad Steben. Die große Anzahl an Aktiven die die schweren Belastungen des Atemschutzes auf sich nehmen bietet einen Garant für die Sicherstellung des Brandschutzes im Kurort. Unterstützt wird Matthias Löhner seit 2008 durch Dirk Gramalla, der die Ausbildung zum Atemschutzgerätewart absolvierte.
Der neue Leiter der Polizeistation Bad Steben, Egolf Reuther dankte den Kameraden der Bad Stebener Wehr für Ihre Unterstützung. Gerade die Craft-Bike-Trans-Germany, die auch vom 24.06. bis zum 25.06.2009 wieder in Bad Steben gastieren wird, stellt eine große Herausforderung für Polizei und Feuerwehr dar.
Alle Anwesenden dankten dem Jungendwart Jürgen Horn für seine tolle Arbeit in der Nachwuchsförderung. Der beste Beweis für seine gute Arbeit sind die drei jungen Kameraden Daniel Horn, Karl Gölkel und Sebastian Weiß, die in die aktive Wehr übernommen werden konnten. Trotz alledem konnte die Jugendgruppe eine ausgeglichene Mitgliederbilanz aufweisen und drei Neuaufnahmen registrieren. Der stellvertretende Jugendwart Thomas Groß wurde im Anschluss für 15 Jahre Mitgliedschaft im Feuerwehrverein geehrt und zum Löschmeister befördert. Achim Hetzel und Matthias Diezel absolvierten beide den 14-tägigen Zugführer-Lehrgang, an der Feuerwehrschule in Regensburg und wurden somit zum Oberlöschmeister befördert. Bereits 10 Jahre Dienst in der Feuerwehr leisten die Feuerwehrfrauen Andrea Singer, Christina Singer und Stefanie Schellhorn.
Der erste Vorstand Michael Diezel berichtete von einem ereignisreichen Jahr 2008, mit dem alljährlichen Hallenfest als Höhepunkt. Das Hallenfest war bei bestem Wetter gut besucht und Diezel freut sich schon auf das diesjährige Fest vom 31.07. bis zum 02.08.2009. Neben zahlreichen Festbesuchen veranstaltete der Feuerwehrverein ein Starkbierfest im Mai und ein Helferessen im Herbst. Aber auch ein Besuch der Partnerfeuerwehr Berlin-Heiligensee stand auf dem Programm.
Die Kassenprüfer Achim Hetzel und Michael Stöckl prüften die Kassenführung der im letzten Jahr neu gewählten Kassiererin Silke Löhner. Es gab keinerlei Grund zu Beanstandungen und die beiden Prüfer bescheinigten Ihr, vorbildliche Arbeit. Die Versammlung erteilte daraufhin einstimmig Entlastung für die Vorstandschaft.
Erster Vorstand Michael Diezel hatte die Freude und Ehre einige Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften im Feuerwehrverein Bad Steben zu überreichen. So erhielten erster Kommandant Michael Horn, Achim Hetzel  und Kreisbrandmeister a.D. Heinrich Lang Urkunden für 25-jährige Mitgliedschaft. Ein halbes Jahrhundert ist Günther Röder schon Mitglied und erhielt dafür eine Urkunde und einen Bierkrug. Dies konnte nur noch Karlheinz Sommer mit 60 Jahren Mitgliedschaft überbieten.
Bei den abschließenden Grußworten des Kurdirektors Ottmar Lang, des Spielbankdirektors Manfred Scholz und des Verwaltungsleiters der Kurkliniken „Auental“ und  „Franken“, Donat Sammer wurde nochmals eines deutlich, das alle dankbar sind für die Arbeit und die Unterstützung der Bad Stebener Feuerwehr. Donat Sammer betonte nochmals das die Feuerwehr jederzeit in den Kliniken willkommen ist! – Wenn möglich aber nur zu Übungen! 

 

 

Besuch der Partnerwehr Berlin-Heiligensee

Feuerwehr und Sightseeing in Berlin
Ausflug der FFW Bad Steben nach Berlin-Heiligensee

Es ist schon zur Tradition geworden das unsere Freunde der Freiwilligen Feuerwehr Berlin-Heiligensee alljährlich am ersten Wochenende im August nach Bad Steben reisen um an unserem Hallenfest teilzunehmen.
Am Freitag den 12.09.2008 machten sich nun mehr als 20 Mitglieder der FFW Bad Steben auf zu einem Gegenbesuch nach Berlin. 700 Jahre Berlin-Heiligensee und 100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Berlin-Heiligensee wurden am Wochenende vom 12. bis zum 14.09.2008 dort gefeiert. Nach einer etwas längeren Anreise, verursacht durch einen Stau auf der Autobahn, kamen wir erschöpft am Freitagabend im Hotel in Berlin-Tegel an. Von der langen Anreise ließen wir uns jedoch nicht abschrecken, und wir machten uns auf zum Kurfürstendamm um uns dort zu stärken und das Nachtleben Berlins zu erkunden. Der Samstag stand dann  ganz im Zeichen des Sightseeings. Alexanderplatz, Fernsehturm, Brandenburger Tor und Reichstag gehörten zu den Sehenswürdigkeiten die wir bei strahlendblauem Himmel erkundeten. Wobei wir auch gleich auf einen alten Bekannten aus Bad Steben stießen - Alexander von Humboldt. Er ist einer der Namenspatronen der Berliner Humboldt-Universität. Am späten Nachmittag fuhren wir nach Berlin-Heiligensee. Bereits bei der Ankunft an der S-Bahn-Haltestelle in Berlin-Heiligensee bemerkte man das hier etwas Großes im Gange war. Mit historischen Stadtbussen fuhren wir von der S-Bahnhaltestelle zum Festgelände, dass uns ein wenig an die „Bad Stebener Kerwa“ erinnerte. Viele kleine Stände von Händlern, Handwerkern und Vereinen und dazwischen zahlreiche Möglichkeiten den Hunger und Durst zu stillen. Die FFW Berlin-Heiligensee präsentierte sich bei dieser Gelegenheit natürlich auch, stellte mehrere historische und aktuelle Einsatzfahrzeuge aus und machte Vorführungen zur technischen Hilfeleistung an verunfallten Fahrzeugen. Ausgerüstet ist die Heiligenseer Feuerwehr mit einem Lösch- und Hilfeleistungsfahrzeug (LHF), einem Rettungswagen (RTW) sowie einem Tragkraftspritzenanhänger (TSA) und einem Rettungstransportboot (RTB). Durch die exponierte Lage Heiligensees rücken die Kameraden zu annähernd 100 Einsätzen pro Monat aus. Wobei ein Großteil der Einsätze medizinische Notfälle betrifft.
Bei Live-Musik und vielen netten Gesprächen feierten wir gemeinsam mit unseren Kameraden bis tief in die Nacht.
Leider war das Wochenende viel zu kurz und so mussten wir am Sonntag die Heimreise antreten. Bevor wir jedoch wieder durchstarteten genossen wir noch wirklich leckeres kroatisches Essen im Restaurant eines Berliner Feuerwehrkameraden und wir waren uns alle einig, dass dies sicher nicht der letzte Besuch bei unseren Kameraden in Berlin war.
In diesem Zuge möchten wir uns auch bei der Bayerischen Staatsbad Bad Steben GmbH bedanken, die uns dankenswerter Weise einen Kleinbus für die Fahrt nach Berlin zur Verfügung stellte.

 

 

Hallenfest 2008

Ehrungen am laufenden Band

Eine besondere Auszeichnung erhielt unser langjähriger Jugendwart Jürgen Horn vom Kreisjugendwart Rüdiger Lang. Für seine Verdienste um die Jugendarbeit in der Feuerwehr Bad Steben erhielt Jürgen Horn die silberne Ehrennadel der Jugendfeuerwehren Bayerns.

Unser Hans Gebelein wurde für 50-Jahre Vereinsmitgliedschaft in der Feuerwehr Bad Steben geehrt.

Bereits seit 40-Jahre leistet Werner Singer Dienst in der Feuerwehr Bad Steben und erhielt dafür aus der Hand von Kreisbrandinspektor Willi Zemsch das goldene Feuerwehr - Ehrenzeichen.

Das silberne Feuerwehr - Ehrenzeichen für 25 Dienstjahre in der Feuerwehr Bad Steben erhielten Siegfried Herpich und unser erster Kommandant Michael Horn.

Unsere Partner-Feuerwehr aus Berlin-Heiligensee erhielt als Dank für die weite Anreise und die langjährige Freundschaft zur Feuerwehr Bad Steben, den Ehrenteller des Kreisfeuerwehrverband Hof aus den Händen von Kreisbrandinspektor Willi Zemsch.